Wer gerne einmal tauchen würde, es aber noch nie gemacht hat, der zögert, wenn es darum geht, sich für einen teuren Anfängerkurs anzumelden. Denn was, wenn einem Tauchen gar keinen Spaß macht oder man mit der Atmung unter Wasser nicht zurecht kommt? Im Zweifel entscheiden sich viele Menschen dann dafür, den Anfängerkurs gar nicht erst zu buchen. Das wissen auch die Anbieter und bieten Schnupperkurse gratis an, mit denen man eine Aktivität wie Tauchen kostenlos kennenlernen kann.

Aktivitäten kostenlos kennenlernen

Hans (66) probiert gerne neue Dinge aus. „Ich bin so ein richtiger Schnäppchenjäger, es macht mir irrsinnig viel Spaß, das Internet und die Stadt nach tollen Angeboten zu durchforsten. Wenn ich dann Schnupperstunden finde, bei denen ich neue Kurse kostenlos kennenlernen kann, bin ich auch neugierig und nutze die Chance, auch wenn ich von selbst nie darauf gekommen wäre“, berichtet er. Die Schnupperstunden haben sogar sein Freizeitverhalten geprägt, wie ein Beispiel zeigt. „Ich war nie ein Tänzer und meine Frau hat mich früher überhaupt nicht auf die Tanzfläche bekommen. Als ich dann einen Schnupperkurs in der Tanzschule meiner Stadt entdeckt habe, bin ich mit meiner Frau kurzerhand hingegangen. Dass das Ganze gratis war, hat mein Interesse geweckt, das stimmt schon“, lacht der 66-jährige, angesprochen auf seine plötzliche Wandlung vom Tanzmuffel zum begeisterten Tänzer. Zwar sind Schnupperstunden immer ein Versuch, Kunden zum Produkt zu locken, es ist aber keine reine Marketing-Maßnahme. Die Möglichkeit, etwas Neues ganz unverbindlich auszutesten, kann wie im Fall von Hans das entscheidende Kriterium sein, sich auf etwas einzulassen. Für Schnupperstunden gibt es keine zentrale Suchstelle, aber wer die Augen und Ohren offenhält, der findet in seiner näheren Umgebung sicher immer wieder kostenlose Schnupperstunden, sei es in der Volkshochschule, im Fitness-Studio oder in der Tanzschule. "Gerade neu eröffnete Einrichtungen sind eine gute Anlaufstelle für Schnupperkurse", so lautet der Ratschlag vom Experten Hans.

Produkte kostenlos kennenlernen

Natürlich kann man nicht nur Aktivitäten, sondern auch Produkte kostenlos kennenlernen. In Zeiten des Internets, in denen jeder seine Meinung abgeben kann und Bewertungsportale aus dem Boden schießen, setzen viele Unternehmen neben Werbung auf authentische Tester. Denn die ehrliche Meinung von Testpersonen zählt bei vielen Kunden immer mehr als trocken verfasste Werbetexte, die das Produkt in den Himmel loben. Die klassische Marktforschung wird daher zunehmend ins Internet verlagert, dem Medium für Meinungsäußerung. Heute gibt es Portale, bei denen man sich als Tester registrieren kann und dann passend zum Profil Produkte zugesendet bekommt. Monika (43) ist so eine Testerin. „Neue Produkte auszuprobieren ist ein richtiges Hobby von mir, ich liebe das! Immer wieder bekomme ich kleine Päckchen zugeschickt, von Shampoo bis Müsliriegel ist alles mögliche dabei, das ich dann ausprobieren und bewerten darf.“ Auch Monika nutzt dafür das Internet. „Ich mache das schon länger. Früher musste ich seitenlange Fragebögen ausfüllen und per Post zurückschicken, heute geht das über das Internet. Mir macht es Spaß, Formulare auszufüllen, von daher mache ich das gerne, egal ob auf dem Papier oder im Internet.“

Gefahren beim kostenlos kennenlernen

Das Ausfüllen der Fragebögen kann allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen, da die Portale genausestens über das Kauf- und Konsumverhalten des Testers informiert sein müssen. Deshalb sollte man darauf achten, dass das Testunternehmen seriös ist und in den Geschäftsbedingungen garantiert wird, dass die Daten nicht an Dritte weitergeben werden. Im Internet gibt es inzwischen immer mehr Portale, über die man Produkte kostenlos kennenlernen und testen kann. Die Portale locken zudem damit, dass man die Produkte behalten darf. So kann ein persönliches Fotoalbum bis zu einem bestimmten Preis im Internet zusammengestellt und geordert werden. Das Album bezahlt das Testunternehmen. Man muss allerdings als Gegenleistung den Bestellvorgang genau dokumentieren und Lieferzeit sowie die Qualität des Produktes detailliert bewerten. Wer gerne seine Meinung abgibt, für den sind solche Tests genau das Richtige. Allerdings muss man – egal ob man eine neue Sportart oder Produkte kostenlos kennenlernen will – aufpassen, dass man keinen Vertrag abschließt. Eine Mitgliedschaft, die man bezahlen muss, sollte man generell nicht eingehen. Auch Schnupperstunden, bei denen man eine Sportart kostenlos kennenlernen kann, sollten keinesfalls die Verpflichtung beinhalten, danach einen kostenpflichtigen Kurs zu buchen. Beachtet man dies, steht dem Testvergnügen nichts mehr im Weg.

Autorin: Julia Heilig, Platinnetz-Redaktion