Anfang Oktober 2013 wollte ich unbedingt das rekonstruierte Wikinger-Dorf Haithabu in Schleswig-Holstein besuchen. Ein Kurzurlaub von drei Tagen wurde für mich zu einer Zeitreise in die Vergangenheit von mehr als 1000 Jahren.

Die Verwendung von natürlichen und einfachen Stoffen aus der Natur faszinierten mich besonders. Die Siedlungshäuser in dem kleinen Dorf wurden aus Holz, Flechtwänden und Lehm gebaut. Jedes Haus hat ein Reetdach und eine eigene Funktion bzw. Bestimmung. Dazu gehörten das Häuschen des Fischer, Tischler, Weber und auch das Gemeinschaftshaus. Als Schlafstätten waren Holzbänke mit Fellen ausgestattet. Das gesamte Mobiliar, die Kleidung, Musikinstrumente, Schmuck, Waffen, Werkzeug, Schiffe sind mit den Materialien aus der Wikingerzeit erstellt und künstlerisch verziert. Bohlenwege und Holzstege boten mir Schutz vor feuchten Schuhen.

Mittelalterliche Stände mit Met, Trinkhörnern, Speeren, handgefärbter Schafwolle und vielen netten Kleinigkeiten runden das Bild der Wikinger in diesem Dorf ab.

Ein Fußweg führte mich vorbei an weidenden Schafen direkt zu dem Museum. Hier bekam ich viel Information über die handelsstarken Wikinger, der Hafenstadt Haithabu und deren Hauptgott Odin. Durch den Nachbau eines Drachenbootes in dem Museum, konnte ich die beschwerlichen Fahrten über die Weltmeere nachempfinden.

Dieser Kurzurlaub hat bei mir eine Sehnsucht nach natürlichen Stoffen und Landschaften ausgelöst.
---------------------------------------------------------

Hier findest Du noch mehr Infos: http://www.ostseefjordschlei.de/OFS/de/Ostsee_Urlaub/freizeitaktivitaeten/detail.php/Wikinger_Museum_Haithabu

Text und Bilder stammen von Platinerin Gitte ruola22.