Das Wort Grill bzw. grillen bedeutet ursprünglich 'kleiner Rost' oder auch braten. Im Prinzip ist grillen dasselbe wie braten, allerdings entwickelt sich die Wärme beim Grill anders, so dass die Garung eine andere ist.

Der Sommer riecht nach Grill und Kohle

Grill bedeutet Garen auf offenem Feuer und stellt eine ganz ursprüngliche Methode des Kochens dar. Daher vielleicht auch der große Bezug von Männern zu der kernigen Form des Steinzeit-Kochens. Es überzeugt aber auch letztendlich jeden durch seine Einfachheit und lässt keinen Zweifel darüber offen, dass es nicht weit von Gourmet-Küche entfernt sein muss. Ganze Grill Weltmeisterschaften werden inzwischen ausgetragen und das Kochen und Essen unter freiem Himmel erfreut sich der allergrößten Beliebtheit.

Auf den Grill kommt in erster Linie Fleisch. Dazu kann man sich aber allerlei Beilagen ausdenken, welche dann neben dem Fleisch ein ganzes Menue ergeben. Das Essen wird entweder durch Holz, Kohle oder Gas erhitzt. Je nach Garungsprozess und je nach Art der Erhitzung lassen sich verschiedene Geschmacksformen erreichen. Dem Grill hängt teilweise ein negatives Image nach: Grillfleisch sei ungesund und zu fett. Sicherlich ist es richtig, dass man es mit dem Fleisch-Konsum nicht übertreiben sollte, um seine Gesundheit zu schonen, doch andererseits ist Fleisch, welches in der Pfanne zubereitet wurde, wesentlich fetter als Fleisch vom Grill und außerdem gibt es heute genügend vegetarische Ideen für den Grill. Also starten Sie doch mit einem wunderbaren Grill Abend in den Sommer!

Autorin: Nele Zymek, Platinnetz-Redaktion