Frankreich: Portes du Soleil – eines der größten Skigebiete der Welt mit legendären Pisten

Schon die Größe des Skigebietes stellt sicher, dass hier für jeden etwas dabei ist. Sowohl sportlich-ambitionierte Skifahrer als auch die Genießer und Familien sind hier bestens aufgehoben. Die Pisten sind vielseitig, kilometerlang und oft auch sehr breit, so dass man sich nicht so sehr in die Quere kommt. Hier ist es keine Seltenheit, dass eine Abfahrt eine Stunde dauert – also Skigenuss pur!
Das Gebiet erstreckt sich über 2 Länder (Frankreich, Schweiz), 12 Skiorte und macht seinem Namen als „Tor zur Sonne“ tatsächlich alle Ehre. Insgesamt werden hier 650 Pistenkilometer geboten!

Österreich: Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental

Mit 280 Pistenkilometern handelt es sich um das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs. Neben den Pisten vor der imposanten Felskette des „Wilden Kaiser“ stehen hier moderne Skilifte und Bahnen, ausreichend Skihütten und Restaurants sowie ein weitläufiges Loipen- und Wandernetz zur Verfügung. Ein Highlight ist die Piste auf dem Hohen Salven. Bei ausreichend Schnee schlägt hier das Herz vieler Skifahrer höher, denn die Piste verbindet tolle Aussicht, sonnige Skihänge und Pistenvielfalt.
In diesem Skigebiet ist für jeden Geschmack etwas dabei. Insbesondere wenn man mit Kindern unterwegs ist, wird man hier ein breites Angebot finden.

Schweiz: Freie Ferienrepublik Saas-Fee

Inmitten der eindrucksvollen Bergwelt der Waliser Alpen hat sich Saas-Fee eine gewisse Ursprünglichkeit bewahrt.  Das Skigebiet am Dom ist dank Gletscher besonders schneesicher. Es finden sich bis zu 9km lange Pisten, ohne dass diese überlaufen sind. Insgesamt finden sich 150 km Piste, 60 km Wanderwege und 20 km Rodelbahnen für einen ausgiebigen Schneegenuss.
Der Hauptort Saas-Fee Saastal ist übrigens autofrei und ein kostenloser Skibus fährt schnell und umweltfreundlich zu den Bergbahnen der Skigebiete. Nicht nur auf den Pisten finden hier Skifahrer Genuss, sondern auch abseits. Am Spielboden befindet sich eine Buckelpiste, aber auch Tiefschneerouten an kontrollierten und gesicherten Hängen hat die Region zu bieten.
Etliche Viertausender tragen in diesem Skigebiet zu einem besonderen alpinen Ski-Erlebnis bei!

Deutschland: Zugspitze

Skifahren am höchsten Berg Deutschlands, mit Gletscher und Pistenvielfalt. 60 Pistenkilometer sind im Vergleich zu den anderen großen Skigebieten der Alpen wenig – dafür kann man auf einem Gletscher Ski fahren und großzügige Talabfahrten genießen. Zudem bietet der Gipfel der Zugspitze einen tollen Vierländer-Blick mit 360-Grad-Panorama.
Für Könner ist die Kandahar-WM-Piste vom Kreuzjoch bis ins Tal über 4 km sicher ein Höhepunkt.
Der Skiort Garmisch-Partenkirchen bietet internationales Flair und vielfältige Freizeitangebote. Ein ausgedehntes Netz an Wanderwegen und Loipen bietet ein attraktives Angebot für alle, die es lieber ruhiger angehen lassen.

Italien: Gröden (Val Gardena)

Nicht nur die Pisten, gelegen inmitten der bizarren Felsformationen der Dolomiten, bieten etwas für die unterschiedlichen Ski-Vorlieben, sondern auch de Urlaubsorte, die von trubelig (Wolkenstein) über ruhig (St. Christina) bis hin zu exklusiv (St. Ulrich) variieren.
Ein Highlight ist sicherlich das Sella-Massiv. Hier schießen Felsen fast senkrecht in den Himmel, um ein gigantisches Plateau zu bilden. Durch ein ausgeklügeltes System von Skiliften lässt sich dieses entspannt umrunden, wenn die Pisten auch eher für Fortgeschrittene geeignet sind. Für die Experten gibt es mit der Pordoi-Scharte eine der schwierigsten zu fahrenden Skiroute der Dolomiten.