Wandern in den Alpen muss dabei nicht auf das Allgäu beschränkt sein. Auch über die deutsche Grenze hinaus bieten die Berge eine perfekte Umgebung für Wanderer. Die Olympiaregion Seefeld in Österreich hat beispielsweise ein großes Programm zu bieten. Die Region ist vor allem als Austragungsort der nordischen Skidisziplinen der Olympischen Winterspiele in Innsbruck bekannt. Im Februar 2010 war Seefeld zum siebten Mal in Folge der Austragungsort für den FIS-Weltcup der Nordischen Kombination. Wenn der Sommer kommt, lädt die Region allerdings zum Wandern in den Alpen ein.

Wandern in den Alpen ist vielseitig

Die Olympiaregion Seefeld ist nicht nur für Wintersportler ein Mekka. Im Sommer lockt die Region mit zahlreichen Freizeitangeboten rund ums Wandern in den Alpen. Umgeben von den Gebirgszügen des Wettersteins, dem Alpenpark Karwendel und dem Landschaftsschutzgebiet Wildmoos ist die Region das ideale Reiseziel für Naturfreunde. Über 650 Kilometer markierte Wanderwege sorgen für einen abwechslungsreichen Wanderurlaub. Ob gemütliche Alm-Spaziergänge mit der Familie, Naturwandern oder Gipfeltouren mit herrlicher Aussicht, die Möglichkeiten sind vielfältig. Die 2006 eröffnete Leutascher "Geisterklamm" macht wandern in den Alpen zu einem mystischen Erlebnis und eignet sich besonders für Familien. An vierzig Infopunkten können sich die Wanderer über die Mythen, Geologie sowie Flora und Fauna der Umgebung informieren. Doch nicht nur Wandern in den Alpen ist in der Olympiaregion möglich, sportliche Aktivitäten wie Mountenbiken, Klettern oder Paragliding locken viele Touristen dorthin. Neben der herrlichen Alpenlandschaft sorgt die Höhenluft für einen erholsamen Schlaf und bereitet nicht nur körperliches, sondern auch geistiges Wohlbefinden. Das besondere Klima in der Olympiaregion macht Wandern in den Alpen auch für Allergiker möglich. Da die Blütezeit der Gräser und Pollen dort sehr früh endet, gilt die Region ab Juli als nahezu allergenfrei.

Autor: Marcel Exner, Platinnetz-Redaktion