Doch ist dieser Traum realistisch und möchte ich wirklich einen Neuanfang in einem Dorf wagen?

Vorteile Landleben

Das Landleben hat einige Vorteile zu bieten: Hier kann man noch frische Luft einatmen und ab und zu völlige Stille genießen. Außerdem ist man der Natur näher, hat vielleicht sogar einen eigenen Garten. Insgesamt steht einem mehr Freiraum zur Verfügung, selbst wenn man „nur“ in einer Wohnung lebt, gibt es einfach mehr Platz für weniger Menschen. In den meisten kleineren Gemeinden herrscht zudem ein größerer Zusammenhalt als in Städten, wo man oft kaum den Namen des Nachbarn kennt. Ganz anders auf dem Land, hier werden die neuen Nachbarn oft ganz offen und neugierig begrüßt. Der direkte Kontakt unter den Dorfbewohnern gehört zum täglichen Leben. Gerne lädt man auch die Nachbarschaft zu privaten Festen ein und nimmt so gegenseitig teil am Leben der Anderen. Hinzu kommt ein reges Vereinsleben, das die Dorfgemeinschaft zusammenschweißt. Wer Hilfe braucht, wird auf dem Land wohl nicht lange suchen müssen. Abgesehen von den sozialen Vorteilen des Landlebens gibt es auch den ganz praktischen Grund der niedrigeren Immobilienpreise. Wer sich eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchte, hat auf dem Land einen erheblichen Vorteil im Vergleich zur Stadt.

Auswirkung steigender Energiepreise auf das Landleben

In Zeiten von steigenden Energiekosten und damit steigenden Fahrtkosten ist das Leben auf dem Land aber nicht unbedingt billiger. Entscheidend ist hierbei die Frage, wie weit der tägliche Weg zur Arbeitsstelle ist. Bei einem Vergleich der Kosten stellt sich für viele wahrscheinlich überraschend heraus, dass trotz höherer Immobilienpreise, das Leben in der Stadt oft billiger ist. Der Anstieg der Energiekosten wird nach Meinung von Experten weiter anhalten. Dieser entscheidende Kostenfaktor hat sich erst in den letzten Jahren geändert und muss unbedingt bei der Überlegung berücksichtigt werden. Für viele ist auf dem Land zudem die Anschaffung eines Zweitwagens nötig, während in Städten so mancher sogar komplett auf ein Auto verzichten kann.

Was ist mir wichtig?

Bevor man einen Umzug in Betracht zieht, ist es hilfreich, sich über das eigene Leben ein paar Gedanken zu machen. Die Einordnung, was einem wirklich wichtig für das eigene Leben ist, kann die Entscheidung erleichtern.

  • Kenne ich bereits das Stadt- und das Landleben? Was hat mir besser gefallen? Wo habe ich mich am wohlsten gefühlt?
  • Wie sehen meine Finanzen aus, ist der Traum vom Haus auf dem Land überhaupt realistisch? An erster Stelle sollte hier immer ein Kredit Vergleich stehen. Auch ein Strompreisvergleich sollte stattfinden. Des Weiteren sollten Sie die Chance nutzen und den örtlichen Gastarif vergleichen, um Ihre zukünftigen Ausgaben besser abschätzen zu können.
  • Wo wohnen die Menschen, die mir wirklich wichtig sind? Leben sie im näheren Umfeld und unsere zahlreichen Aktivitäten sind ein wichtiger Bestandteil meines Lebens? Würde der Umzug, weiter weg aufs Land, daran etwas ändern?
  • Stadtleben: Nutze ich bisher wirklich die vielfältigen Angebote, die meine Stadt zu bieten hat? Oder kommt das nur äußerst selten vor und wäre auch vom Lande aus denkbar?
  • Wie wichtig ist mir Natur direkt am Wohnort? Reicht mir der Park oder sollte es mehr sein?

Hat man sich in Ruhe alle diese Dinge überlegt, kann man eine Entscheidung fällen. Dann lebt man hoffentlich glücklich genau das Leben, das man sich vorgestellt hat.

Wer Angst vor den Umzugsstrapatzen hat, kann sich von professionellen Firmen helfen lassen, die das für einen erledigen. Ein Umzugsvergleich, wo Preise und Leistungen der verschiedenen Firmen verglichen wird, finden Sie auf www.umzugsvergleich.de.

Autorin: Dorothee Ragg, Platinnetz-Redaktion