Der Ursprung der Telenovela liegt in Lateinamerika. In Kuba hörten die arbeitenden Frauen in den Zigarren-Manufakturen während der Arbeit vorgelesenen Romanen zu. Durch die Arbeitszeiten ergaben sich ständige Unterbrechungen. Nach der Verbreitung des Radios setzten sich nicht nur zu Hörspielen umgearbeitete Romane durch, sondern auch die ersten Radionovelas. Der Erfolg des Modells führte in den 50er Jahren zu den ersten Umsetzungen der Novelas für das Fernsehen: Die Telenovela war geboren.

Die erfolgreichsten Telenovelas

Bei solch hohen Einschaltquoten kam es in einigen Ländern auch zu regelrechten Problemen. 1986 wurde in Mexiko die letzte Folge der Telenovela "Cuna de Lobos" ausgestrahlt: Das führte zu Überlastungen und einem landesweiten Stromausfall. Auch 2007 brachen die Stromnetze zusammen, weil das Ende von "Paraiso Tropical" zu sehen war - diesmal in Brasilien.

Das Erfolgsgeheimnis

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist außerdem, dass es in Telenovelas meist eine Hauptfigur gibt, die deutlich im Vordergrund steht. Alle Nebenfiguren stehen irgendwie mit dieser in Verbindung - es gibt einen Multiplot und nicht wie oft bei Seifenopern mehrere Handlungsstränge. Dies führt dazu, dass Publikumslieblinge eine Sendung maximal antreiben können.

Außerdem zeichnen sich Telenovelas durch ihren hohen Dramatikanteil aus. Denn hier wird viel Wert auf deutliche Mimik der Schauspieler gelegt. Zudem werden tiefe Emotionen zusätzlich mit Musik unterstrichen und ein Voice-over verrät den Zuschauern sogar die Gedanken der Hauptakteure. Diese Stilmittel sprechen die emotionalen Seiten der Zuschauer an - die größtenteils weiblich sind. Die tragischen Handlungen sorgen für einen "Einmal-angefangen-nicht-mehr-aufhören-können"-Effekt. Die einzelnen Episoden enden mit einem Spannungshöhepunkt und das Ende bleibt offen, so dass man bis zur nächsten Folge auf die Auflösung warten muss.

Vor allem die zeitliche Einschränkung und der Hauptakteur scheinen großen Einfluss auf den Erfolg einer Telenovela zu haben. Dies wird zumindest durch die Tatsache bestätigt, dass das deutsche Beispiel "Verliebt in Berlin" das Publikum rasant verlor, als nach Ablauf des Jahres und nach Ausscheiden der Hauptakteurin trotzdem weiter gedreht wurde - aus dem Fernsehprogramm verschwand die Telenovela dann jedoch sehr schnell.

Autorin: Anne Bartel, Platinnetz-Redaktion