Das einfache Rezept scheint zu lauten: Trainieren, denn auch einem Model wird der perfekte Körper nicht geschenkt. Oder doch lieber mühelos fit wie Model Sara Nuru? Für alle Vorlieben gibt es Hilfe. Zwar hat das Model den Vorteil, einen persönlichen Fitness-Guru zur Seite zu haben, der es hin und wieder etwas antreibt, doch ihre Tipps und Tricks können auch alle anderen umsetzen. Je nach Programm muss man dazu nicht einmal viel Zeit aufwenden, denn schließlich ist ein Model ständig unterwegs und hat täglich nur wenige Möglichkeiten, sich fit zu halten.

Rundum fit wie ein Model

Wer schon lange keinen Sport mehr getrieben hat, der kann es für den Anfang mit schlichtem Treppensteigen versuchen. Wissenschaftler der Universität Genf haben 69 Mitarbeiter 12 Wochen lang täglich Treppen steigen lassen. Im Anschluss daran hatten sie eine 8,6 Prozent bessere Sauerstoffaufnahme im Blut, 1,7 Prozent weniger Körperfett und einen um 1,8 Prozent verringerten Hüftumfang. Außerdem haben sich der Blutdruck um 2,3 Prozent und der Wert des schädlichen LDL-Cholesterins um 3,9 Prozent gesenkt. Ganz nebenbei bekommt man durch das Treppensteigen stramme Beine und einen festen Po, ohne die Zeit für einen Besuch im Fitnessstudio aufbringen zu müssen.

Ein Model wie Heidi Klum hat natürlich ihr persönliches Trainings-Programm. Ihr Trainer David Kirsch, New Yorks begehrtester Personal-Trainer, schwört auf den so genannten Schnabeltier-Gang. Bei dieser Übung muss man schon über sich selbst lachen können, denn sie sieht wirklich albern aus – ist aber unglaublich effektiv, wenn es darum geht, Po und Beine zu straffen. Begeben Sie sich in die Kniebeuge, die Oberschenkel möglichst waagerecht, den Po weit nach hinten strecken. Heben Sie die Hände hinter den Kopf, beugen Sie den Rumpf schräg nach vorn. Nun gehen sie vorwärts, indem Sie sich von den Fersen aus abstoßen. Durchhalten so lange es geht!

Für Model Beine eignen sich auch Plié-Kniebeugen, Beinheben in Seitenlage und Ausfallschritte. Für die Plié-Kniebeugen die Oberschenkel fast waagerecht halten und nur die Fersen vom Boden heben und wieder senken. Das merkt man genauso in den Waden wie in den Oberschenkeln.

Für den Ausfallschritt steht man aufrecht, die Füße schulterbreit. Dann einen großen Schritt nach vorne machen, bis der Oberschenkel möglichst waagerecht ist und das hintere Knie fast den Boden berührt. Dann wieder aufrecht hinstellen und den Schritt mit dem anderen Bein wiederholen. Wichtig: Das Knie darf nie über die Zehen hinaus ragen! Oberschenkel und Schienbein bilden in der Endposition einen rechten Winkel. Wer mag, kann dabei in jeder Hand eine Hantel halten.

Model Sara Nuru empfiehlt das Ein-Bein-Standup für Beine und Po und den Bodendrücker für den Bauch: Für das Standup dürfen Sie sich zunächst auf eine Stuhlkante setzen. Stemmen Sie die Hände auf die Hüften. Atmen Sie ein und heben Sie ein Bein etwas an. Nur mit dem anderen Bein stehen Sie nun vom Stuhl auf, während Sie ausatmen. Das angehobene Bein bleibt in der Luft. Setzen Sie sich wieder hin und wiederholen Sie die Übung mit dem anderen Bein.

Wenn Sie Ihre Bauchmuskeln in Model Form bringen möchten, versuchen Sie es mit Saras Bodendrücker. Dazu gehen Sie in den Vierfüßlerstand. Dann Bauch und Rücken anspannen und die Knie vom Boden heben. 15 Sekunden halten, wenn Sie können. Je größer der Abstand zwischen Händen und Füßen, desto schwieriger ist die Übung. Achtung: Weder Hohlkreuz noch Rundrücken machen!

Nun sind die Oberarme an der Reihe. Ein oft vernachlässigter Muskel ist der Trizeps, der sich bei mangelndem Training gern mal hängen lässt. Dagegen kann man etwas tun. Hier kommt wieder der Stuhl zum Einsatz. Stellen Sie sich mit dem Rücken zum Stuhl und gehen Sie vor ihm halb in die Hocke, damit Sie die Hände hinter sich auf die Stuhlkante stützen können. Dann beugen Sie die Arme und gehen tiefer in die Hocke. Beugen und strecken Sie die Arme, ohne die Ellenbogen ganz durch zu drücken. Spüren Sie jetzt, wo der Trizeps liegt?

Nicht nur ein Model muss trainieren

Neben den professionell zusammengestellten Übungen für den Model Körper gibt es die Tricks der Prominenten. Jennifer Aniston hält sich mit Yoga fit, während Terri Hatcher auf Pilates setzt. Pilates-Kurse werden mittlerweile in vielen Fitness-Studios angeboten, Sie können es also gut einmal selbst probieren. Ben Stiller läuft täglich durch den Central Park, während Scarlett Johannson lieberZuhause, geschützt vor neugierigen Blicken, auf den Laufband trainiert. In der Welt Hollywoods gehört Schönheit und Fitness einfach dazu, wenn man erfolgreich sein will. Jedes kleinste Pölsterchen und jeder schlaffe Muskel wird auf Fotos gnadenlos festgehalten und schadenfroh in der Zeitschrift angeprangert. Sie können einem schon ein wenig leid tun, die Models. Gut, dass man als normaler Mensch nur Sport treibt, weil es Spaß macht! Ohne Stress und ohne Erfolgsdruck.

Autorin: Elke Liermann, Platinnetz-Redatkion