Ein schwerer Balanceakt


Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt zwischen einem Flirt und dem Fremdgehen. Besonders im Laufe einer langjährigen Beziehung sollte es beiden Partnern bewusst geworden sein, wo die Grenzen des anderen liegen. Dabei spielt auch die Eifersucht eine Rolle, die keinesfalls außer Acht gelassen werden darf. Für den einen können schon Blicke den Verrat an der eigenen Liebe bedeuten, während andere Paare erst den durchgeführten Beischlaf als Fremdgehen bezeichnen.



Ein hohes Verletzungsrisiko


Während das Flirten für einen selbst eine kleine Schmeichelei darstellt, weil daran der eigene Sympathiefaktor beim anderen Geschlecht ausgelotet wird, kann es beim Partner zu einem unbeschreiblichen psychischen Schmerz kommen. Denn bei diesem keimt schnell die Frage auf, warum überhaupt geflirtet werden muss. Aus diesem Gefühl des Verletztseins heraus werden zum Teil die absurdesten Begründungen gesucht. Je intensiver nach der Ursache geforscht wird, desto blühender entwickelt sich die Fantasie und der Stachel der Eifersucht bohrt sich immer tiefer in das Herz hinein. Selbst wenn der zur Rede gestellte Partner beteuert, dass nichts weiter hinter dem Flirt steckt, wird es schwer fallen, dem Glauben zu schenken. Auf keinen Fall sollte dieser dazu dienen, den Partner eifersüchtig zu machen. Der betroffene Partner ist bis aufs Tiefste verletzt und diese Wunden heilen langsamer als einem lieb ist.



Eine Frischzellenkur für die Beziehung


Was bei einigen Paaren für Unfrieden sorgt, ist bei anderen Paaren der Jungbrunnen ihrer Partnerschaft. Es heißt nicht von ungefähr: "was des einen Freud ist des anderen Leid". Herrscht ein gesundes Vertrauen in der Partnerschaft, steht den flirttechnisch aktiven Partnern nichts mehr im Wege. Es ist ja nicht nur so, dass der charmant flirtende Partner etwas für sein Selbstbewusstsein tut, sondern dass dem beobachtenden Teil des Paares ebenfalls geschmeichelt wird. Immerhin ist man selbst die Person an der Seite des attraktiven Flirtenden. Meistens bekommt man von diesen Leuten lachend zu hören: "Appetit wird sich draußen geholt, aber gegessen wird daheim am eigenen Tisch".