Deshalb gibt es ein paar grundsätzliche Dinge, die man bedenken sollte, wenn man Kurzhaarfrisuren für sich in Betracht zieht. Denn es kommt auch nicht nur auf Äußerlichkeiten an.

Worauf man bei Kurzhaarfrisuren achten sollte

Kurzhaarfrisuren stehen nur nicht jedem, sie passen auch einfach nicht zu jedem. Denn eine Kurzhaarfrisur vermittelt Sportlichkeit, Abenteuerlust und Aufgewecktheit. Eine eher ruhige und zurückhaltende Person könnte sich mit Kurzhaarfrisuren deshalb schnell unwohl fühlen. Abgesehen davon sollte man natürlich auch auf einige Äußerlichkeiten achten. Ist Ihr Haar zum Beispiel besonders dünn, sollten Sie auf stufenlose Kurzhaarfrisuren lieber verzichten, denn ohne Stufen wirkt das Haar noch dünner. Wer dagegen lockige Haare hat, bei dem wirken Kurzhaarfrisuren schnell wie Pudelfell.

Vor allem Ihre Gesichtsform spielt eine entscheidende Rolle dabei, ob Ihnen eine bestimmte Frisur steht oder nicht. Frisuren versuchen generell die verschiedenen Gesichtsformen symmetrisch und möglichst oval erscheinen zu lassen. Wer bereits eine ovale Gesichtsform mitbringt, dem stehen nicht nur Kurzhaarfrisuren, sondern nahezu alle Haarschnitte. Runde Gesichter etwa sollten durch die Frisur optisch gestreckt werden, was man durch lange Strähnen vorne und einen kurzen Schnitt am Hinterkopf erreichen kann. Auch wer eine hohe oder auffällige Stirn hat, muss nicht auf Kurzhaarfrisuren verzichten - besonders gut wirken diese aber, wenn sie sich mit einem Pony kombinieren lassen, der die Stirn kaschieren kann.

Wer Angst hat, dass nur lange Haare weiblich und sexy wirken, der braucht sich keine Sorgen zu machen. Auch Kurzhaarfrisuren wirken bei Frauen sexy und weiblich - solange sie gut geschnitten sind und wirklich zu ihrer Trägerin passen.

Autorin: Anne Bartel, Platinnetz-Redaktion