Im Internetzeitalter hat sich das geändert, von Treffpunkten ist mehr oder weniger nur der Name übriggeblieben. Ein virtueller Treffpunkt im Internet bietet die Möglichkeit, mit Menschen rund um die Welt zu kommunizieren. Freunde, die über eine größere Distanz auseinander wohnen, haben die Möglichkeit über einen virtuellen Treffpunkt im Internet in Kontakt zu bleiben und sich zu verabreden. Von einem Treffen im eigentlichem Sinn kann aber nicht mehr die Rede sein. Eine gemeinsame Unternehmung wie beispielsweise Sport zu treiben oder essen zu gehen, ersetzt der Treffpunkt im Internet natürlich nicht.

Der virtuelle Treffpunkt als Anschlussstelle

Es ist positiv, dass weit auseinander lebende Freunde und Verwandte die Möglichkeit haben, auf verschiedenste Weise über das Internet zu kommunizieren. Die E-Mail, der Chat oder auch Möglichkeiten, kostenlos über das Internet zu telefonieren, haben vieles einfacher gemacht. Doch diese Arten können einen tatsächlichen Treffpunkt, das heißt, ein tatsächliches sich Gegenüberstehen nicht ersetzen. Ein virtueller Treffpunkt kann auf der anderen Seite dafür sorgen, dass man mehr Menschen als gewohnt für eine gemeinsame Sache mobilisiert. Somit funktioniert ein virtueller Treffpunkt als Treffpunkt vor dem Treffpunkt und kann als solcher sehr praktisch sein. Das besondere daran ist, dass man auf diese Weise neue Freunde kennenlernen kann. Galt ein klassischer Treffpunkt nur als Orientierungspunkt für einen eingeschworenen Freundeskreis, kann ein virtueller Treffpunkt, falls gewollt, eine Art Anschlussstelle für Menschen sein, die neue Freunde suchen. Meist bieten Stammtische auf diversen Webseiten sozialer Netzwerke eine solche Anschlussstelle. Ein solcher Treffpunkt ist eine Art Einladung an alle, die neue Kontakte suchen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Einladung ungezwungen ist. Menschen, die sich angesprochen fühlen, können darauf reagieren, andere fühlen sich aber nicht gezwungen. Je nach Belieben empfiehlt sich für Menschen, die Anschluss suchen, nach seinen eigenen Interessen Ausschau zu halten oder notfalls selbst einen Treffpunkt im Internet zu organisieren. Aus virtueller Freundschaft kann sich somit eine richtige Freundschaft entwickeln.

Autor: Marcel Exner, Platinnetz-Redaktion

Bildnachweis: ©iStock.com/stevecoleimages