Könnte es sich dabei vielleicht um Ausflüchte oder gar Resignation handeln? Wenn der Wunsch nach Zweisamkeit in Ihnen schlummert, dann sollten Sie Mut fassen. Praktische Tipps und Tricks helfen, den richtigen Lebensabschnittspartner zu finden.

Die Akzeptanz für Singles ist sehr hoch

Zuerst sei erwähnt, dass Sie als Single kein Unikat sind. Diese Erkenntnis mag Sie überraschen und vielleicht sogar deprimieren, aber sie entspricht der Wahrheit. Noch nie haben in Deutschland so viele Menschen allein gelebt wie heute. Steigende Scheidungsrate, sinkende Bereitschaft zur Kommunikation und Problembewältigung, hohe berufliche Ansprüche, lange Arbeitszeiten und Wandel der gesellschaftlichen Werte formen die Statistik der einsamen Herzen. Nie war die Akzeptanz für Singles höher als in unserer Zeit: Während früher eine Karriere ohne Partner undenkbar war, weil man als unzuverlässig und unberechenbar galt, ist man heute auf sein Singledasein stolz und für den Arbeitgeber attraktiv, weil man durch die Familie nicht gebunden ist.

Gleichzeitig aber werden Ledige stark diskriminiert: Das Einzelzimmer kostet viel mehr als das Doppelbett, die große („Familien“-)Packung Cornflakes kostet im Supermarkt mehr als die kleine, und auch Bahnfahrten sind gemeinsam günstiger. Gekrönt wird das Ganze von der Steuerklasse I. Wenn Sie sich schon längst ungerecht behandelt fühlen und diese Diskriminierungen nicht länger ertragen wollen, dann ist es höchste Zeit zu handeln.

Helfen Sie Ihrem Glück auf die Sprünge – werden Sie bei einer Partnerbörse aktiv

Doch gesagt ist leichter als getan. Die große Frage „Wo und wie finde ich einen Partner?“ ist kompliziert. Auf der Suche nach einem Traumpartner scheinen ein Sitzplatz in einer vollbesetzten Bahn, eine freie Leitung bei der Telekom-Kundenbetreuung und ein guter Stehplatz im Karnevalszug einfacher zu finden sein als ein Mann oder eine Frau, die zu einem passt. Wo findet man ihn oder sie also? Überall! Ja wirklich, Sie haben sich nicht verlesen! Die Welt ist voll von Menschen, die sich nach dem Ende ihrer Einsamkeit sehnen. Sie müssen nur die Augen offen halten. Beim Bäcker, in der Wäscherei, am Arbeitsplatz, in der Bibliothek, in der Bahn – fangen Sie an, die Menschen zu beobachten. Achten Sie darauf, ob jemand mit Ihnen Augenkontakt sucht oder Ihnen sogar zulächelt.

Natürlich können Sie sich zum Vollzeitsingle erklären und gezielt Veranstaltungen besuchen, die auf das Kennenlernen ausgerichtet sind. Singlereisen, Blind-Date-Partys, Kuppelshows, Tanzabende, Kochkurse – helfen Sie Ihrem Glück auf die Sprünge und werden Sie aktiv. Der wahrscheinlich wichtigste Tipp hierbei lautet: Gehen Sie raus! Es ist schwierig, jemanden kennen zu lernen, wenn Sie überwiegend zu Hause sitzen. Auch wenn es bedeutet, dass Sie Ihren besten Freund, den Fernseher, vernachlässigen. Wenn Sie es gar nicht übers Herz bringen, ihn auch nur für ein paar Stunden allein zu lassen, suchen Sie sich Hilfe bei Freunden und Verwandten. Sie werden sich gut um Ihren Fernseher kümmern und Ihre Lieblingssendungen für Sie aufnehmen.

Bei der Partnerbörse und Kontaktanzeige ist Vorsicht geboten

Ist Ihnen Ihr Traumpartner bis jetzt noch nicht über den Weg gelaufen, liegt der nächste Schritt darin, sich in professionelle Hände zu begeben: Partnervermittlungen und Kontaktanzeigen können zusammenfügen, was zusammengehört. Bei Partnervermittlungen gilt es erst einmal zu testen, zu welchen Bedingungen Sie dort welchen Service „einkaufen". Mit dem Traum nach dem eigenen Partner wird viel Geld gemacht und damit dieses nicht das Ihrige ist, lassen Sie sich Geschäftsbedingungen aushändigen und studieren Sie diese gründlich vor Vertragsabschluss. Beim Geschäft mit den Gefühlen wird Ihnen niemand eine Garantie geben, dennoch sollten Sie mal einen Blick auf die bisherigen Erfolgszahlen werfen.

Kontaktanzeigen sind in vielen Kreisen verpönt, aber dennoch in unserer Gesellschaft ein häufiges Mittel zur Kontaktaufnahme. Kontaktanzeigen können Sie zum Beispiel in Ihrer örtlichen Zeitung schalten, Sie können auch überregionale Magazine wählen. Immer populärer werden Partnerbörsen im Internet. Rund 4,9 Millionen Singles zwischen 20 und 69 suchen in den virtuellen Welten nach einem Partner. Von den Singles im Alter von 50 plus bewerten rund 55 Prozent das Internet als die beste Möglichkeit, einen Partner zu finden. Insbesondere wenn man stark eingespannt ist und wenig Freizeit hat, bietet das Internet eine sinnvolle Alternative.

Schon längst haben Unternehmen den Trend erkannt. Das Geschäft mit den einsamen Herzen boomt. Auf dem Markt finden sich seriöse Firmen, aber auch Abzocker. Wer im World Wide Web nach seinem Traumpartner sucht, muss Acht geben. Aber nicht nur Unternehmen versuchen, einem das Geld aus der Tasche zu ziehen, auch vermeintliche Traumpartner können sich als Alptraum entpuppen, wenn deren Profilangaben nicht stimmen oder die Person gar nicht existiert.

Wer suchet, der findet nicht

Blieben alle Bemühungen bisher fruchtlos, so haben Sie wahrscheinlich die wichtigste Regel nicht beachtet: Wer suchet, der findet nicht. Wenn Sie die ganze Zeit verkrampft versuchen, jemanden kennen zu lernen, dann sieht man Ihnen Ihre Verzweiflung an. Das wirkt auf den anderen nicht unbedingt attraktiv oder anziehend. Entspannen Sie sich, bleiben Sie locker und genießen Sie Ihr Leben jeden Tag, wie es kommt. Auch als Single kann man wunderbare Momente erleben. Und dann, wenn Sie gar nicht mehr aktiv suchen, greifen Sie gemeinsam mit Ihrem Traumpartner im Supermarkt nach derselben Packung Knödel. Mit dem Schicksal ist nämlich trotz aller rationalen Planung immer noch zu rechnen.

Autor: Angelika Berenboim, Platinnetz-Redaktion