Eine Versteigerung von Singles kann im Internet oder auf gesellschaftlichen Veranstaltungen viel Spaß machen. Der Ausgang ist offen und ein spannender Abend ist garantiert.

Versteigerung auf gesellschaftlichen Veranstaltungen

Auf Volksfesten und gesellschaftlichen Veranstaltungen gibt es sie immer wieder: Die Versteigerung von Singles. Das Prinzip ist dabei dasselbe wie bei Auktionen für verlorene Gepäckstücke oder Gemälde: Wer am meisten bietet, gewinnt. Meistens kommt der Erlös bei Volksfesten oder Tanzabenden einem guten Zweck zu Gute. Wer also bei einer Versteigerung den Zuschlag erhält, ist hauptsächlich Spender, bekommt aber als eine Art Dankeschön für die gute Tat ein Date mit der Person, die er ersteigert hat. Johannes (56) hat sich schon öfters für einen guten Zweck ersteigern lassen. "Es macht mir riesigen Spaß, wenn Frauen um mich bieten. Es ist wirklich aufregend, mit zuverfolgen, wer mich am Ende bekommt."

Johannes lässt sich allerdings nicht für ein romantisches Dinner oder einen intimen Abend ersteigern. In seinem Ort gibt es jedes Jahr einen Benefizball, ersteigert wird ein Partner für den ersten Tanz des Abends. "Ich bin ein guter Tänzer, daher habe ich wohl bei der Damenwelt einen guten Ruf", sagt der 56-jährige verschmitzt. Er ist in keiner festen Beziehung und genießt es, so Frauen näher kennen zu lernen. "Eine Partnerin habe ich durch die Versteigerung noch nicht gefunden, aber stattdessen sind schon mehrere nette Tanzabende dabei herausgekommen." Bei einer solchen Versteigerung geht es nicht vorrangig darum, einen Partner fürs Leben zu finden. Der Spaß am Kennenlernen steht im Vordergrund. Meistens ist es ein unverbindliches Vergnügen, den Abend mit einem ersteigerten Partner zu verbringen. Es kann ein schöner Start in ein Date sein, muss es aber nicht.

Eine solche Versteigerung gibt es in Ihrer Nähe nicht? Warum nicht selbst eine organisieren? Gerade für Veranstaltungen mit Besuchern, die sich untereinander nicht kennen, kann eine solche Versteigerung das Durchmischen und Kennenlernen erleichtern. Und für einen guten Zweck ist es eine ausgefallene Idee, um zum Spenden aufzufordern.

Versteigerung über das Internet

Weniger ein gesellschaftliches Vergnügen, als mehr eine spannende Alternative zur Partnersuche per Online-Dating kann die Versteigerung von Singles im Internet sein. Bei einigen Anbietern gibt es die Möglichkeit, sich über eine Plattform ersteigern zu lassen oder selbst Kontaktdaten von interessanten Menschen zu ersteigern. Der Höchstbietende erhält die E-Mail-Adresse und bekommt so die Möglichkeit, auf lockere Art und Weise ein Date zu verabreden. Die Voraussetzungen sind ziemlich einfach: Man braucht sich auf Auktions-Seiten nur zu registrieren und ein aussagekräftiges Profil anzulegen. Wer sich ersteigern lassen will, erstellt eine Auktion, wer aktiv auf die Suche gehen möchte, schaut sich nach interessanten Angeboten um und bietet mit. Für Mitgliedschaft und das Starten einer Auktion bezahlt man nichts, und auch die Startpreise bei den Auktionen sind bewusst niedrig gehalten, damit ein Date nicht schon vor dem Kennenlernen eine teure Angelegenheit wird.

Das Wichtige bei den meisten Online-Anbietern ist: Man kann selbst bestimmen, wer auf die Kontaktdaten bieten darf. So kann man Bewerber, mit denen man sich auf keinen Fall treffen will, von der Versteigerung ausschließen. Eine gewisse Kontrolle hat man also über den Ausgang der Auktion, Spannung bis zur letzten Minute ist allerdings garantiert.

Die Vor- und Nachteile einer Versteigerung im Internet

Vorteile: Auktionen, bei denen im Internet Verabredungen ersteigert werden können, sind vor allem für diejenigen einen Versuch wert, die schon Erfahrungen im Online-Dating gesammelt haben und eine spannende Alternative suchen. Da die Auktionen im Internet über längere Zeiträume laufen, kann man auf den Profilen der Bieter stöbern und mit Spannung den Verlauf der Auktion mitverfolgen. Man sollte allerdings für Überraschungen offen sein, egal ob man ein Date ersteigert oder sich ersteigern lässt. Schließlich erfährt man erst bei der Verabredung, wer hinter dem Profil steckt.

Nachteile: Wer online Kontaktdaten eines interessanten Menschen ersteigert, muss nicht unbedingt auch ein Date dafür bekommen. Denn über E-Mails wird erst einmal ausgelotet, ob eine Verabredung überhaupt Sinn macht, unter Umständen hätte man sich das Geld auch sparen können. Außerdem sind die Profile im Internet meist nicht aussagekräftig genug, um sicher zu gehen, dass sich die Investition auch lohnt.

Wer daher ernsthaft nach einer neuen Liebe sucht, ist bei klassischen Dating-Portalen besser aufgehoben. Wer allerdings auf der Suche nach ungewöhnlichen Menschen ist und dabei neue Wege gehen will, der kann bei einer Versteigerung von Singles jede Menge Spaß haben und Überraschungen erleben.

Autorin: Julia Heilig, Platinnetz-Redaktion