Platinnetz: Frau Fuchs-Waldherr, Sie sind seit etwas mehr als drei Jahren Sex-Beraterin für Senioren. Was hat Sie veranlasst das Thema "Liebe und Lust im Alter" aufzugreifen?

Fuchs-Waldherr: Ich war über 20 Jahre selbstständig und international als Unternehmensberaterin tätig. Während dieser Zeit bin ich nicht nur viel herum gekommen, sondern habe auch immer viel mit Menschen gearbeitet. Dabei habe ich gemerkt, dass viele andere Menschen nicht so positiv und optimistisch sind wie ich selbst - das fand ich traurig. Ich wollte den Menschen gerne helfen und habe erkannt, dass viele ein Problem mit ihrer Sexualität haben. Ich selbst habe mit Erstaunen festgestellt, dass ich den Sex erst mit 50 Jahren so richtig erleben und genießen konnte. Deshalb wurde es mir zur Mission, auch anderen dabei zu helfen, Lust und Leidenschaft ungehemmt ausleben zu können. Deshalb gebe ich Seminare, um anderen Tipps zu geben und sie dazu zu motivieren, glücklich zu sein!

Platinnetz: Warum ist Sexualität im Alter etwas anderes als in jungen Jahren?

Fuchs-Waldherr: In der Regel braucht man in älteren Jahren mehr Zeit für sein Liebesleben. Viele benötigen einfach mehr Stimulation als das in jungen Jahren der Fall ist. Und genau darüber müssen die Partner sprechen. Gerade die Frauen haben oft dieses Bedürfnis, doch trauen sich nicht, das ihrem Partner gegenüber anzusprechen. Und das führt dann dazu, dass sie nicht mehr so viel Freude am Sex haben und deshalb lieber darauf verzichten. Da ist es doch sinnvoller, über die Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen und sich Zeit für das Liebesspiel zu nehmen. Ich sage den Menschen auch immer: Sexualität ist mehr als nur der Akt. Sexualität ist die Lust. Und dabei muss der Orgasmus nicht das Ziel aller Dinge sein. Man kann auch ohne Orgasmus gemeinsame Leidenschaft erleben und genießen.

Platinnetz: Was sind häufige Klischees oder Vorurteile mit denen Sie aufräumen möchten?

Fuchs-Waldherr: Sehr oft denken die Frauen, dass sie für Männer nicht mehr attraktiv sind. Ein häufiger Irrglaube der Frauen ist, dass sie meinen, die Männer würden sich jüngere Frauen suchen, weil sie die älteren nicht mehr sexy finden. Doch das stimmt in der Regel überhaupt nicht. Viele Männer haben kein Problem mit der Attraktivität ihrer Partnerin. Sie würden gerne Sex mit ihr haben. Der Grund warum sich ältere Männer jüngere Frauen suchen ist oft, dass diese jüngeren Frauen im Gegensatz zur Partnerin gerne Sex haben und ihre Lust und Leidenschaft ausleben möchten. Wer in einer Partnerschaft lebt, der darf auch im Alter den Sex nicht ausklammern. Ich sage immer: Die Dusche ist kein Auffangbecken für Sperma! Nur wenn man dafür sorgt, dass man gemeinsam ein erfülltes und lustvolles Liebesleben hat, kann man auch eine glückliche Partnerschaft führen.

Platinnetz: Mit welchen Problemen kommen die Menschen am häufigsten zu Ihnen?

Fuchs-Waldherr: Viele Männer haben Probleme mit ihrer Potenz. Häufig fällt es ihnen schwer, eine Erektion zu bekommen. Darunter leiden sie, weil die Potenz für sie ein Zeichen ihrer Männlichkeit ist. Dabei kann man auch ohne Erektion ein glückliches Liebesleben haben! Man muss einfach offen mit der Partnerin sprechen. Mit ein bisschen Feingefühl und Verständnis können sich beide Partner auch ohne Erektion befriedigen.

Platinnetz: Gibt es Tabu-Themen, über die einfach nicht gesprochen wird?

Fuchs-Waldherr: Ja, auf jeden Fall, die gibt es. Für Frauen ist häufig der Oralverkehr ein absolutes Tabu-Thema. Viele halten Oralsex für etwas Schmutziges, auch wenn sie es noch niemals ausprobiert haben. Dabei ist gerade bei Erektionsstörungen der Oralverkehr ein wichtiges Hilfsmittel. Deshalb gebe ich den Frauen auch gerne konkrete Ratschläge, wie sie sich diesem Thema annähern können. Ein Tipp ist zum Beispiel, das sich gegenseitige Waschen ins Liebesspiel mit einzubeziehen. Das hat auf der einen Seite etwas sehr erotisches, auf der anderen Seite hilft es, die Hemmungen abzubauen.

Ein häufiges Tabu-Thema für Männer ist ihre Potenz. Viele schämen sich, wenn sie nicht mehr so "funktionieren" wie sie meinen funktionieren zu müssen. Dabei gibt es so viele Alternativen, mit denen man auch ohne eine Erektion Lust ausleben kann. Man muss eben nur darüber offen sprechen.

Platinnetz: Der Film "Wolke 9" hat vor zwei Jahren das Thema Sex im Alter ins Kino gebracht. Die Reaktionen darauf waren sehr kontrovers. Was würden Sie jemandem antworten, der fragt: Warum muss dieses Thema so an die Öffentlichkeit getragen werden?

Fuchs-Waldherr: Weil auch ältere Menschen das Recht auf Sex und ein erfülltes Liebesleben haben. Leider gibt es so viel Unwissenheit, dass viele Menschen sich nicht trauen, auch im Alter Leidenschaft und Zärtlichkeit zu erleben. Ein Beispiel: 63 Prozent der Frauen, die ich in meinen Seminaren treffe, erkennen eine Klitoris nicht, wenn ich ein Bild davon an die Wand werfe. Sie kennen ihren eigenen Körper so wenig wie sie sich trauen, über ihre Bedürfnisse und Wünsche zu sprechen. Deshalb muss man über diese Dinge und die Probleme beim Sex im Alter offen reden. Es ist nunmal einfach so, dass man älter wird. Deshalb muss man aber nicht auf Glück, Liebe und Leidenschaft verzichten. Ich merke ja an den Reaktionen, wie dankbar die Menschen sind, dass jemand ganz offen und normal mit diesem Thema umgeht und sie sich an mich wenden können, ohne belächelt oder nicht ernst genommen zu werden. Denn auch wenn viele sich schämen, über ihre Sexualität zu sprechen, ist die Offenheit da, sobald ich mit ihnen darüber rede und ihnen hilfreiche Tipps geben kann.

Platinnetz: Was ist Ihr Tipp für eine glückliche Partnerschaft und ein erfülltes Liebesleben?

Fuchs-Waldherr: Leben Sie regelmäßigen Sex, genießen Sie gemeinsame Zärtlichkeit - nur dann können Sie eine glückliche Partnerschaft führen!

Platinnetz: Vielen Dank Frau Fuchs-Waldherr für das ausführliche Gespräch und Ihre Offenheit!

Hedy Fuchs-Waldherr startet im Juli zu einer deutschlandweiten Vortragsreihe mit dem Titel "Lust und Liebe ohne Altersgrenze" mit Terminen in München. Danach folgen Veranstaltungen in Köln, Düsseldorf, Stuttgart, Karlsruhe, Leipzig, Dresden, Berlin und Frankfurt.

Ihre Vorträge sind eine Mischung aus wissenschaftlichen Erkenntnissen und konkreten Tipps, was man tun kann, wenn ab einem gewissen Alter so manche Körperteile der Schwerkraft folgen und damit Selbstwertgefühl und Lust verloren gehen.