Die Ehe ist nicht immer ein Zuckerschlecken, Liebe hin oder her. Doch in einer guten Ehe steht man alle Höhen und Tiefen gemeinsam durch, schließlich hat man sich das vor dem Altar versprochen. Mit Blick auf die wachsende Zahl von Scheidungen in der heutigen Zeit und die Auflösung traditioneller Familienstrukturen, ist die Silberhochzeit schon eine Leistung. Vorausgesetzt, man ist nicht aus dem Grund zusammengeblieben, den Schein nach außen zu wahren. Silberhochzeit heißt also, dass man alle seine Probleme gemeinsam gemeistert hat. Eine Silberhochzeit ist der Beweis dafür, dass man seine Ehe richtig geführt hat.

Der erfolgreiche Weg zur Silberhochzeit

Natürlich ist nicht das Zusammensein an sich entscheidend. Das wichtigste ist, dass man nach all den Jahren immer noch zusammen glücklich ist. Der lange Eheweg zur Silberhochzeit sollte nicht hart sein, sondern ein Genuss. Wer seine Silberhochzeit feiert, der sollte dies aus Überzeugung tun, nicht für andere und auch nicht, weil man denkt, dass es so sein soll. Doch wer die Ehe genießen will, muss auch gemeinsam daran arbeiten.

Ein wichtiger Stützpfeiler einer guten Ehe ist die Kommunikation. Hier sind besonders die Männer gefordert, denn meist leiden die Frauen aufgrund mangelnder Kommunikationsbereitschaft von Seiten des Mannes. Männer reden nicht gerne über Beziehungsfragen, Frauen brauchen aber das Gespräch. Daher ist es wichtig, eine Atmosphäre zu schaffen, in der man(n) sich gerne äußert. Eines sollte man sich besonders merken: Kommunikation darf kein Machtkampf sein. Damit ist gemeint, dass man seinen Ehepartner mit seiner Sichtweise nicht verachtet, sondern sie akzeptiert. Eine gute Kommunikation besteht nicht nur aus Reden, sondern auch aus Zuhören.

Ein weiteres Kriterium ist, seinen Partner mit seinen Eigenschaften zu akzeptieren. Damit ist nicht gemeint, dass der andere keine Kompromisse für die Ehe eingehen muss. Doch Unterschiede in der Charaktereigenschaft gibt es bereits vor der Ehe, nur können sie im Laufe der Zeit zum Problem werden. Es ist eine Illusion, dass sich der Partner in der Ehe grundlegend verändert.

Kommunikation ist auch beim Sex gefragt. Wer seine Erwartungen ausspricht, bekommt sie erfüllt. Wer nicht über seine sexuellen Wünsche spricht, muss ständig mit der Enttäuschung leben. Eine gute sexuelle Beziehung ist sehr wichtig für die Ehe. Darüber hinaus ist es wichtig, keine Langeweile in der Beziehung aufkommen zu lassen. Dafür sind zum Beispiel Kurzurlaube gut oder gemeinsame Abende, die man so verbringt wie man sie aus der Zeit vor der Ehe verlebte. Wer an diesen Dingen arbeitet, der kann einen sicheren und aufregenden Weg zur Silberhochzeit gehen.

Autor: Marcel Exner, Platinnetz-Redaktion