Der Gasgrill im Vergleich: Kann er den Holzkohlegrill ablösen?

Für wahre Grillfreunde ist es keine Frage: Zum Grillen gehören Kohle, Rauch und stinkende Anzünder. Eben die Unberechenbarkeit des Grillens ist es, die viele Grillprofis besonders fasziniert. Das entfällt beim Gasgrill. Dafür ist er aber gut für die Gesundheit.

Wirkliche Grillmeister haben Ihre eigene Methode, wie Ihr Grillgut opitmal gegart werden sollte. Für viele gehört da das Anheizen der Grillkohle und das Warten auf den richtigen Zeitpunkt um das Fleisch aufzulegen mit dazu.
Doch inzwischen gibt es neben dem Holzkohlegrill auch Gas- und Elektrogrills, die ihre Aufgabe ebenso gut erfüllen. Auch wenn Gasgrills häufig mit dem Vorurteil kämpfen müssen, dass "richtiges Grillen" mit ihnen nicht möglich sei, da dem Fleisch am Ende das entsprechende Kohle-Aroma fehle. Dabei kann man es selbst ausprobieren: Das Fleisch von einem Gasgrill hat den gleich Geschmack wie vom Kohlegrill und das Anheizen eines Gasgrills fällt noch dazu unkompliziert und sehr zeitsparend aus.

Gasgrill – Der Turbo unter den Grills:

Wer beim Grillen eben besonders das Unberechenbare, das offene Feuer und die verschiedenen Methoden des Anzündens liebt, der wird einen Gasgrill nicht bevorzugen. Dabei hat ein Gasgrill auch Vorteile. Bei einem Gasgrill hat man nämlich kein lästiges Warten bis man das Fleisch auflegen kann und muss auch keine Kohle nachlegen. Die Temperatur ist leicht zu regeln und sogenannte Aromaschienen sorgen dafür, dass das Grillgut schmeckt wie vom klassischen Holzkohlegrill. Und wenn man den Gasgrill anmacht, kann man sofort mit dem Grillen loslegen.
Durch seine Vorteile konnte der Gasgrill schon viele Grillmeister von sich überzeugen. Er wird daher immer beliebter und bringt zusätzlich ein schlagendes Argument mit. Er ist bei jedem Wetter benutzbar und entwickelt nur sehr wenig Rauch. Sogar Gourmet-Köche schwören deshalb inzwischen auf den Gasgrill, mit dem man fast alle Speisen problemlos zubereiten und sogar räuchern kann. Ein Gasgrill ist wunderbar zu säubern und man hat keinerlei Probleme mit Asche oder Fett. Das alles hat also rein praktische Vorteile. Aber auch die Gesundheit wird durch den Gasgrill geschont. Die Stoffe, die beim Grillen entweichen und denen eine krebserregende Wirkung attestiert wird, entstehen beim Grillen mit einem Gasgrill erst gar nicht. Zudem sind Gasgrills unheimlich sicher, so lange mal alle Hinweise des Herstellers beachtet und auch mit den entsprechenden Gasflaschen vorsichtig umgeht.
Wenn man sich also einmal an einen Gasgrill gewöhnt hat, dann wird man sich auch lange an ihm erfreuen. Denn in Sachen Schnelligkeit und Komfort ist der Gasgrill regelrecht unschlagbar. Da können Sie praktisch auf Knopfdruck Würstchen grillen. Und aufgrund der Fettabtropfschale und einer Warmhaltefläche bleiben nun wirklich keine Wünsche mehr offen und Ihre Grillabende werden zu einem vollen Erfolg.

Autorin: Nele Zymek, Platinnetz-Redaktion

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche