Der Schaschlik-Grill als Alternative: Die Grillart aus Osteuropa setzt sich durch

Der Schaschlik-Grill ist nach den berühmten, leckeren Fleischspießen benannt worden und auch unter dem Namen ‚Russengrill‘ oder ‚Grillen nach kaukasischer Art‘ bekannt. Das hängt damit zusammen, dass Schaschlik-Spieße in Russland sehr beliebt sind und sehr häufig zubereitet werden.

Ein Schaschlik-Grill besteht aus einem Kasten aus Edelstahl, in dem die Glut entfacht wird. Darüber werden die Schaschlikspieße dann eingehängt und so optimal gegart. Für die Vorbereitung eines Schaschlik-Spießes müssen Sie nur das Fleisch in etwa 4 cm große Würfel schneiden und locker auf Spieße stecken, die Sie bei starker Hitze mit dem Schaschlik-Grill zubereiten. Dafür eignet sich am Besten ein entsprechender Schaschlik-Grill auf dem die Spieße locker aufgelegt werden können. Als sehr konfortabel entpuppen sich hier Schaschlik-Grills, die entsprechende Transportgriffe aus Holz haben und die notwendige Spieß-Halterungen.
Der Schaschlick-Grill sollte mindestens sechs Spieße aufnehmen können und wie andere Grills möglichst aus Edelstahl bestehen. Zusätzlich sollte ein hochwertiger Schaschlik-Grill noch einen Lüftungsregler besitzen und die Wanne, in die die Spieße eingehängt werden, sollte möglichst höhenverstellbar sein. Normalerweise beträgt die Grillfläche etwa 30 x 30 cm und 6 bis 12 Spieße aus reinem Edelstahl gehören im Normalfall zum Zubehör dazu. Für einen Standart Schaschlik-Grill müssen Sie rund 100 Euro einplanen, werden dann aber ihre wahre Grill-Freude daran haben.

Schaschlik-Grill – Die beste Zubereitung der leckeren Fleisch-Spieße

Viele haben das Vorurteil, dass Schaschlick-Spieße zu trocken sind, doch wenn man sie richtig zubereitet und die Spieße dann auch noch mit einem Schaschlik-Grill zubereitet werden, dann sind sie äußerst delikat. Vor allem wenn Sie das Fleisch, bevor es auf den Schaschlikgrill kommt, vorher gut einlegen. Beispielsweise für drei Tage im Kühlschrank mit Zwiebeln, Knoblauch, Wacholderbeeren, Lorbeerblättern, Gewürzen und Bier. Wenn Sie zusätzlich Mineralwasser beigeben, wird das Fleisch noch zarter.
Außerdem sollten Sie unbedingt das Fett am Fleisch lassen, denn dieses fungiert als Geschmacksträger. Ein weiterer Tipp: Bestücken Sie Ihre Spieße nicht zu eng und denken Sie daran, zwischen die Fleischstückchen auch Gemüse aufzuspießen. So gart das Fleisch optimal und bleibt saftig. Als Geheimtrick gilt außerdem: Das Fleisch vorgaren und zwar gut bedeckt in Soße oder Brühe zwei Stunden im Ofen bei 180 Grad. Der Vorteil des Schaschlik-Grills und der Schaschlick-Spieße ist ansonsten, dass das Fleisch viel schneller gar ist als bei der normalen Form des Grillens. Sie brauchen nur 10 bis 15 Minuten. Außerdem kann man Schaschlik-Spieße wunderbar als Beilage verwenden.

Autorin: Nele Zymek, Platinnetz-Redaktion

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche