Grillkohle – Die Briketts für den perfekten Fleischgenuss

Jede Grillsaison beginnt mit denselben Ritualen. Nach dem Warten auf die ersten Sonnenstrahlen folgt die Säuberung des Grills und das Erwerben des entsprechenden Grill-Zubehörs. Dazu zählen Grillzange, Grillanzünder und Grillkohle. Bei der Frage nach dem richtigen Brennstoff scheiden sich aber die Geister.

Die Bandbreite bei Grillkohle ist eben so weit wie umstritten. Einerseits gibt es günstige Grillkohle im 3 Kilogramm-Sack bei jedem Discounter, andererseits kann man auch ein Vermögen für hochwertige Grillbriketts ausgeben. Häufig ist Grillkohle praktisch im Papiersack mit Tragegriff erhältlich. Es lohnt sich allerdings, einen Blick auf die untere Naht zu werfen, da ein undichter Sack mit Grillkohle deutliche Spuren hinterlassen kann, über die Sie sich hinterher sicherlich ärgern würden. Für einen Grillabend sollte man mindestens einen ganzen 3 Kilogramm-Sack Grillkohle einplanen.

Grillkohle – Eine Wissenschaft für sich

Die meisten Grill-Profis haben eine besondere Methode des Grillens und schwören auch auf eine bestimmte Sorte von Grillkohle oder sogar auf eine bestimmte Mischung an Grillkohle. Viele bevorzugen dabei tatsächlich die günstigeren Varianten von Grillkohle, da diese zwar größtenteils aus Bruchkohle besteht, aber im Grunde von teurer Ware nicht abweicht. Grillkohle speichert die Wärme genauso optimal und verleiht dem Fleisch das typische Grillaroma. Einfache Grillkohle ist zudem viel leichter zu entzünden und der Grill ist auch schneller heiß. So eignet sich günstige Grillkohle nicht nur für Grill-Profis, sondern auch für jeden Grill-Anfänger. Der Nachteil ist, dass diese Grillkohle extrem schnell abbrennt. Man verbraucht also eine große Menge an Grillkohle und hat immer wieder mit dem Nachladen des Grills zu tun. Hochwertige Grillbriketts dagegen brauchen relativ lange bis sie richtig brennen, man verbraucht aber dafür von ihnen deutlich weniger als von Grillkohle, denn sie brennen deutlich länger. Wirklich gute Briketts brennen sogar bis zu fünf Stunden lang.
Je nach der Wahl der Grillkohle und je nach deren Qualität ändert sich auch die Garzeit für das Fleisch und das weitere Grillgut. So kann man als Grillmeister aus der Auswahl der Grillkohle und aus den verschiedenen Grillmethoden eine ganze Wissenschaft machen und darüber mit anderen Grill-Begeisterten an lauen Sommerabenden bei einem kühlen Bier stundenlang philosophieren.

Autorin: Nele Zymek, Platinnetz-Redaktion

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche