Was sind eigentlich… Human Resources?

„Humankapital“ lautet der entsprechende deutschsprachige Begriff zu den „Human Resources“ (HR). Er bezeichnet die Talente, die Fertigkeiten und das Wissen, die Mitarbeiter in ihr Unternehmen einbringen.

Inzwischen wird in allen Branchen das Personal eines Unternehmens als „menschliches Firmenvermögen“ betrachtet – und nicht mehr nur als ein bloßer Kostenfaktor. Das „Humankapital“ besteht aus allen Talenten und allen Fertigkeiten, aus denen ein Unternehmen wirtschaftlichen Gewinn erzielen kann. Daher gilt: Je besser qualifiziert und ausgebildet die Belegschaft eines Unternehmens ist, desto größer sind die „Human Resources“, die dem Unternehmen auf dem Markt zur Verfügung stehen.

Das zwischenmenschliche Firmenkapital

Man unterscheidet innerhalb eines Unternehmens zwischen individuellem sowie dynamischem und strukturellem Humankapital. Als individuelle Human Resources werden nicht nur Talente und Fertigkeiten eines einzelnen Arbeitnehmers bezeichnet, sondern zum Beispiel auch seine Erfahrung und seine Arbeitseinstellung.

Die Bedeutung des dynamischen und des strukturellen Humankapitals ist dagegen umfassender. Die Personalprozesse, mit denen die Belegschaft gesteuert und eingesetzt wird, lassen sich als dynamische Human Resources bezeichnen. Die Personalorganisation und die Zusammensetzung einer Belegschaft (insbesondere nach dem durchschnittlichen Alter, der beruflichen Qualifikation und der Verteilung der Geschlechter) gelten als strukturelle Human Resorces. Eine einheitliche wirtschaftswissenschaftliche Definition der „Human Resources“ ist jedoch bis heute nicht entstanden.

Personalpolitik mit Zukunft

Das personalpolitische Konzept des „Human Resource Management“ zielt darauf ab, jedem einzelnen Mitarbeiter die volle Entfaltung seiner beruflichen Begabungen zu ermöglichen. Motivation und hohe Leistungsbereitschaft sind eine wesentliche Voraussetzung für dauerhaften Unternehmenserfolg. Das so genannte „HR Management“ stellt sich daher verschiedenen strategischen Aufgaben.

HR Manager sind damit beauftragt, Leistungspotentiale von Unternehmensmitarbeitern zu erkennen und diese gezielt in Unternehmensprozesse einzubringen. Zudem sind diese speziellen Personalangestellten damit befasst, die für die Belegschaft erforderlichen Weiterbildungsmaßnahmen zu erkennen. Sie werden gegebenenfalls aber auch mit der Gewinnung neuer Potentiale beauftragt, das heißt: mit der Rekrutierung und Auswahl neuen Personals.

Weiterbildung im Fokus

Das verantwortliche HR Management strebt jedoch nicht nach radikaler Kostensenkung und nach umfassender Stellenreduzierung. Vielmehr ist dieses personalpolitische Konzept daran interessiert, die schon vorhandenen Human Resources innerhalb eines Unternehmens langfristig zu erhalten beziehungsweise zu erweitern.

Mit freundlicher Unterstützung von www.20jahre.com

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche