Ausgefallene Weihnachtsplätzchen

Weihnachtsplätzchen sind für viele Menschen das schönste an den Feiertagen. Schon lange vor Weihnachten werden sie in den Supermärkten angeboten und die Vielfalt ist groß. Traditionell backt man Weihnachtsplätzchen jedoch selbst, wobei die Auswahl der Rezepte meist nicht sehr groß ist. Dabei gibt es mehr als nur Spritzgebäck.

Wer sich oder anderen durch selbst gemachte Weihnachtsplätzchen eine Freude machen will, der muss kreativ sein. Sicher, Selbstgemachtes schmeckt immer gut. Doch um mit dem vielfältigen Angebot der Geschäfte mithalten zu können, sollte man mal von den üblichen selbst gemachten Weihnachtsplätzchen abweichen. Es gibt eine Reihe von Rezepten, die verraten, wie man die oft nur im Supermarkt erhältlichen Weihnachtsplätzchen selbst herstellt. Dabei stellt man oft fest, dass die Rezepte teilweise sehr einfach sind. Zum Beispiel bei Rumkugeln! Diese Weihnachtsplätzchen sind nicht unbedingt die traditionellsten, doch sie bieten eine leckere Abwechslung und sind einfach zu machen.

Weihnachtsplätzchen – Rumkugeln (ergibt etwa 70 Kugeln)

500 g Haferflocken
2 Päckchen Vanillezucker
70 g Kakao
200 g Zucker
125 g Butter
2 Eier
2 Fläschchen Rum-Aroma
3 EL Rum
3 EL süße Sahne
Raspelschokolade und Kokosraspeln

Die Butter muss bei geringer Hitze schmelzen und wieder etwas abkühlen. Die Eier werden mit dem Zucker schaumig geschlagen. Dazu werden der Vanillezucker, der Kakao, die Haferflocken, das Rum-Aroma, der Rum, die Sahne und die noch flüssige Butter gemischt und verrührt. Aus der Masse werden mundgerechte Kugeln geformt, die in einer Mischung aus Kokosraspeln Raspelschokolade gewälzt werden und anschließend trocknen müssen. Die Rumkugeln müssen in eine mit Pergamentpapier ausgelegte Dose geschichtet und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Autor: Marcel Exner, Platinnetz-Redaktion

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche