Versunkener Apfelkuchen – der Geschmack des Herbstes

Herbstzeit bedeutet Apfelzeit, daher bietet sich zu dieser Jahreszeit auch an, einen leckeren Apfelkuchen zu backen. Ein versunkener Apfelkuchen ist eine einfache und schnelle Variante und daher auch sehr beliebt. Neben dieser Variante gibt es noch andere, die sich in der Machart voneinander unterscheiden.
Ein versunkener Apfelkuchen ist eine von vielen Varianten, einen Apfelkuchen zuzubereiten. Allgemein unterscheidet man zwischen gedeckten Apfelkuchen, Apfel-Gitterkuchen, Elsässer Apfelkuchen, Steyerischen Apfelkuchen, Apfelkuchen mit Hefeteig und eben versunkenen Apfelkuchen. Versunkener Apfelkuchen besteht aus geviertelten und mehrmals längs eingeschnittenen Äpfeln, die auf den in eine Springform gegebenen Rührteig angeordnet werden. Versunkener Apfelkuchen wird er genannt, weil die Apfelstücke halb im Teig verschwinden. Für alle Varianten verwendet man vor allem säuerliche Äpfel. Eine klassische Sorte ist der Boskoop, der Ende September bis Mitte Oktober reift.

Versunkener Apfelkuchen leicht gemacht

Für die kalten Herbsttage ist Apfelkuchen genau das Richtige. Egal ob gedeckter, Elsässer oder versunkener Apfelkuchen gebacken wird, es kommt vor allem darauf an, sich wieder in die warmen Häuser zurück zu ziehen und es sich am Nachmittag gemütlich zu machen. Versunkener Apfelkuchen ist aber von allen Varianten deshalb so beliebt, weil die Zubereitung unkompliziert und schnell verläuft. Das ist besonders wichtig, weil man für Selbstgemachtes auf der einen Seite nicht immer Zeit hat, es auf der anderen Seite aber eben am besten schmeckt. Versunkener Apfelkuchen zum Kaffee und dazu noch Schlagsahne, so lässt sich der Herbst genießen.
Versunkener Apfelkuchen

300 g Mehl
250 g Zucker
200 g Margarine
  10 g Backpulver
5 Äpfel
5 Eier
1 Zitrone
Zimt, Zucker

Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Die Apfelstücke an der Außenseite jeweils mehrfach leicht einschneiden. Das Eigelb vom Eiweiß trennen und mit dem Zucker schaumig rühren. Die erwärmte Margarine und den Saft der Zitrone langsam dazugeben. Das Mehl, Backpulver und Salz vermischen und ebenfalls hinzugeben. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterziehen. Eine Springform fetten und mit Mehl bestreuen. Die Masse in die Springform geben, die Äpfel darauf verteilen und leicht in den Teig drücken. Das Ganze anschließend mit Zimt und Zucker bestreuen. Bei 190 bis 200 Grad etwa 40 bis 45 Minuten backen.

Autor: Marcel Exner, Platinnetz-Redaktion

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche