Alles zum Parfum – richtiges Auftragen und Aufbewahren

Auf welche Stellen trägt man Parfum auf? Wo bewahrt man die Fläschchen mit den sensiblen Wässerchen am besten auf? Und wie verhindert man, von den Mitmenschen als wandelnde Duftwolke wahrgenommen zu werden? Alle Fragen rund um die richtige Anwendung und Aufbewahrung von Parfum finden Sie hier.

So trägt man Parfum richtig auf

Das Wie und Wo ist beim Auftragen von Parfum entscheidend. Jeder scheint eine andere Methode zu haben. Während sich manche ein Tröpfchen Parfum auf die Handgelenke geben und es dort verreiben, hüllen sich andere in eine Wolke aus Parfum. Richtig sind beide Methoden nicht. Das Verreiben beispielsweise zerstört die feinen Duftmoleküle und Duftintensität geht verloren. Die Handgelenke dagegen sind eine gute Wahl, da die Haut dort besonders dünn ist. Hier ist die Haut gut durchblutet und warm – ideal für einen lang anhaltenden Duft, für den unter anderem LR Parfum bekannt ist. Andere Stellen sind das Ohrläppchen, das Dekolletee oder die Schläfen. Bei einem Parfum, das man tupfen kann, genügt in der Tat ein Tröpfchen an die richtige Stelle. Auch beim Sprühen sollte man sich zurückhalten und sich nicht in eine Duftwolke hüllen. Ein bis zwei Spritzer Parfum auf die richtigen Hautstellen genügen. Vor allem da man mit der Zeit den Geruch seines eigenen Parfums nicht mehr so intensiv wahrnimmt wie die Mitmenschen, sollte man es mit dem Parfum nicht übertreiben. Auf Kleidung sollte man übrigens generell kein Parfum spritzen, da sich hier der Duft nicht voll entfalten kann.

Parfum richtig aufbewahren

Damit Ihr Parfum so lange wie möglich seinen ganz speziellen Duft behält und nicht an Intensität verliert, sollten Sie diese Kosmetik richtig aufbewahren. Denn Parfum ist sehr sensibel. Eigentlich verliert es schon beim ersten Öffnen des Flakons an Intensität, aber das kann natürlich nicht verhindert werden. Trotzdem ist es für die Haltbarkeit des Parfums am wichtigsten, es immer gut verschlossen aufzubewahren. Ist der Deckel lang geöffnet, kann das teure Wässerchen verdunsten, auch der Geruch verfliegt dann schneller. Ansonsten sollte man ein Parfum nicht gerade in der Sonne oder über der Heizung lagern, idealerweise bewahrt man es an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort auf. Aber auch wenn das Parfum im Badezimmer oder auf dem Nachttisch steht, schadet man ihm  damit nicht. Ein gutes Parfum behält bei normaler Lagerung ungefähr drei Jahre lang seine Intensität, bei billigen Produkten kann der Duft auch schneller verfliegen.

Parfum in der Wohnung

Wer seinen Duft so liebt, dass er auch seine Umgebung damit einhüllen möchte, muss dabei nicht das halbe Fläschchen versprühen. Mit einem Trick kann man ganz einfach einen leichten Hauch des Lieblingsparfums in der Wohnung verteilen, ohne dass es aufdringlich riecht. Sprühen Sie dazu Ihr Parfum auf ein Taschentuch und legen Sie dieses auf die Heizung. Dann verteilt sich der Duft von dort aus im ganzen Zimmer. Ist Ihr Lieblingsparfum leer, können Sie trotzdem noch ein wenig vom Duft profitieren. Stellen Sie das leere Fläschchen einfach zwischen frische Wäsche in den Kleiderschrank. So werden auch noch die letzten Duftreste voll ausgenutzt und die Kleidung riecht angenehm dezent nach Parfum. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nicht zu viele unterschiedliche Düfte verwenden. Ein Parfum ist eine sorgfältig zusammengestellte Duftkombination. Wenn man es zusammen mit anderen Düften auf dem Körper vermischt, – Deo, Duschgel, Waschmittel, Haarspray – dann kann das zu einem unangenehmen Geruch-Mix werden. Daher sollte man darauf achten, nicht zu viele verschiedene intensive Düfte zu vermischen. Ein duftneutrales Deo, nicht mehr Waschmittel als nötig und Pflegeprodukte aus einer Serie mit demselben Duft können hier Abhilfe schaffen. Hat man dennoch verschiedene Düfte, ist es am sinnvollsten, sie zumindest aufeinander abzustimmen. Also immer nur blumige oder leichte Düfte verwenden, denn diese harmonieren gut miteinander.

Autorin: Julia Heilig, Platinnetz-Redaktion

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche