Lenormandkarten

Lenormandkarten

Ähnlich wie beim Tarot werden Lenormandkarten benutzt, um in die Zukunft zu sehen und diesbezügliche Fragen zu beantworten. Dabei unterscheiden sich die Lenormandkarten aber vom Tarot hinsichtlich der Anzahl an Karten als auch durch das eigentliche System. Die Karten sind benannt nach Marie Anne Lenormand, einer französischen Wahrsagerin, die von 1772 bis 1843 überwiegend in Paris lebte. Sie war eine sehr populäre Wahrsagerein dieser Zeit und wurde von zahlreichen Berühmtheiten, wie beispielsweise Napoleon, aufgesucht und befragt. Die Lenormandkarten entstanden aber erst nach ihrem Tod. Die 36 Lenormandkarten sind vom Design deutlich ein Produkt des 18. Jahrhunderts und entsprechen mit ihrem Biedermeierstil nicht dem esoterischen Stil des Tarot. In der Regel betreffen Aussagen der Lenormandkarten einen größeren Zeitraum als die des klassischen Tarots, und ihre Symbolik haben einen größeren Alltagsbezug.

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche