Vom Kegelclub zur Freizeit Community – Wandel der Generationen

Wer up to date ist, der ist online, chattet oder mailt. Wer älter als 50 ist, der gehört zu den Best Agern oder Silver Surfern. Die über 50-jährigen sind längst keine Senioren mehr – anscheinend müssen Anglizismen her, um das neue Lebensgefühl einzufangen. Neu ist es tatsächlich, zumindest im Vergleich zu früher.
Dank der Alterspyramide wissen wir alle längst: Die Bevölkerung wird älter und damit gibt es immer mehr ältere als jüngere Menschen. Aber was bedeutet dieses ominöse "ältere Menschen"? Ab wann ist man älter? Und was macht die älteren aus? Eins ist klar: Wer heute 60 Jahre alt ist, der gestaltet sein Leben ganz anders als jemand, der vor 30 Jahren 60 Jahre alt war. Vor allem das Internet hat in den letzten Jahren viel dazu beigetragen, dass gerade Menschen jenseits der 50 ihre Freizeit zur Kommunikation und Aktivität mit Gleichgesinnten nutzen. Und dabei ist einer der beliebtesten Treffpunkte die Freizeit Community 50 Plus.

Ersetzt die Freizeit Community 50 Plus den Freundeskreis?

Vorweg: Nein, auch die moderne Freizeit Community für Junggebliebene im Internet ersetzt – zumindest bei den meisten Menschen – nicht ihren Freundeskreis im realen Leben. Es gibt aber viele Situationen, in denen der aktuelle Freundeskreis sich aus Menschen zusammensetzt, die man bei einer Freizeit Community 50 Plus kennen gelernt hat. So sind zum Beispiel viele Menschen nach einem Umzug in eine fremde Stadt auf der Suche nach neuen Freunden in ihrer Nähe – und werden so oft im Internet, bevorzugt bei einer Freizeit Community für Junggebliebene, fündig. Denn hier geht es den meisten nicht gezielt um Partnersuche oder um ein bestimmtes Hobby. Die Freizeit Community 50 Plus hat den Vorteil, dass sie Menschen verbindet, die auf der Suche nach anderen Menschen sind, mit denen sie ihre Freizeit verbringen können. Je Größer die Gemeinschaft der Mitglieder ist, desto höher ist hier die Wahrscheinlichkeit, Menschen zu finden, die die eigenen Interessen teilen und aus der Umgebung kommen.
Waren früher Vereine oder feste Gruppen wie etwa der Kegelclub die Anlaufstelle Nummer eins für die Kontaktaufnahme mit anderen Menschen, bevorzugen mittlerweile auch viele der über 50-jährigen die Kontaktaufnahme über eine Freizeit Community 50 Plus. Denn hier kann man sich zu Gruppen zusammenschließen, deren Mitglieder online bereits die ersten Kontakte geknüpft haben und die sich sympathisch sind und Gemeinsamkeiten haben. Die Treffen sind in der Regel ungezwungener und weniger statisch als zum Beispiel regelmäßige
Vereinsveranstaltungen. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Wanderverein, der Kegelclub oder der Tanztee nicht mehr beliebt sind. Jedoch organisiert man sich lieber selbst seine Kegelabende, Wanderungen oder Tanzveranstaltungen. Und hier ist jeder willkommen: Der Neue, der nur mal reinschnuppern möchte, der Alteingesessene und auch der unregelmäßige Teilnehmer.
Und auch wer nicht auf der Suche nach neuen Freundschaften im realen Leben ist, kann bei einer Freizeit Community für Junggebliebene viel Spaß haben. Denn hier kann man schließlich auch online mit Gleichgesinnten über Hobbys plaudern, die im realen Freundeskreis vielleicht niemand teilt. Oder kontroverse Diskussionen führen, die mit den eigenen Freunden nicht zustande kommen.

Autorin: Anne Bartel, Platinnetz Redaktion
Bildnachweis: ©iStock.com/jwebb

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche