Über welches Endgerät kommunizieren Singles bei der Partnersuche am liebsten?

Frauenhände am Smartphone

Im digitalen Zeitalter hat sich das Dating ganz schön verändert. Man trifft sich nicht mehr (ausschließlich) in der realen Welt und flirtet z.B. bei einem Treffen im Café. Vieles spielt sich heutzutage im Internet ab.

Dass es dazu gekommen ist, hängt natürlich vor allem mit dem Siegeszug des mobilen Internets und der weiten Verbreitung von Smartphones zusammen. Um online nette Menschen und vielleicht sogar den Partner für das ganze Leben kennenzulernen, braucht man nicht einmal unbedingt das neueste Samsung-Handy aus der Galaxy-Familie oder ein brandaktuelles iPhone.

Es gibt aber einige Mindestanforderungen, die bei der Wahl des Endgerätes für das Online Dating erfüllt werden sollten. Wir werfen einen Blick darauf, welche Eigenschaften dies sind und welche Endgeräte besonders gerne bei der Partnersuche verwendet werden.

Online Dating: Das sind die Voraussetzungen

Es ist keine große Überraschung, dass ein Internetzugang beim Online Dating unabdingbar ist. Während dies vielleicht noch Anfang der 2000er Jahre ein Hürde darstellte, dürfte man dies heute als unproblematisch ansehen. Knapp 90% der Bevölkerung ab 10 Jahren haben im Jahr 2019 das Internet genutzt. Besonders die mobile Nutzung (also z.B. über Smartphones oder Tablets) hat sich in den letzten Jahren sehr gesteigert.

Der reine Internetzugang ermöglicht bereits, Kontakt mit anderen Personen via eMail oder Instant-Messengern (z.B. Facebook oder WhatsApp) aufzunehmen. Allerdings muss man dafür natürlich bereits bestehende Kontakte haben, an denen es zunächst einmal mangelt.

Daher ist eine weitere Anforderung an das genutzte Endgerät, dass gängige Dating-Apps und Single-Plattformen genutzt werden können. Die meisten dieser Anwendungen sind für Smartphones konzipiert und machen sich z.B. den integrierten GPS-Modus zunutze, um Singles in der Umgebung zu finden. Natürlich könnte man prinzipiell auch einen PC oder Laptop nutzen, um online zu flirten. Allerdings gehen einem damit viele Möglichkeiten verloren.

Hier haben wir die Anforderungen an ein Endgerät, das zum Online Dating verwendet werden soll, zusammengefasst:

  • Android- oder iOs-Betriebssystem (möglichst aktuelle Version)
  • mind. 8 GB Speicher (für Apps, Bilder etc.)
  • Frontkamera und normale Kamera (z.B. für schicke Selfies oder Video-Flirts)
  • mobiler Datentarif (um überall chatten zu können)
  • GPS-Funktion (wird von vielen Apps vorausgesetzt)

Dating mit dem Smartphone: So geht es!

Ein Smartphone mit den genannten Mindestanforderungen ist mit Sicherheit das beliebteste Endgerät, mit dem Singles bei der Partnersuche kommunizieren. Das liegt unter anderem am hohen Komfort – schließlich kann man mit dem Handy überall und jederzeit neue Leute kennenlernen und mit bestehenden Kontakten flirten.

Rund um das Dating per Smartphone hat sich ein komplettes Ökosystem gebildet. Es gibt zahlreiche Anbieter, die Apps mit unterschiedlichen Ausrichtungen auf den Markt gebracht haben. Die Apps mit den meisten Downloads sind Tinder und Lovoo. Beide Anbieter sind in ihrer Basisversion kostenlos, aber eingeschränkt nutzbar. Hier tummeln sich vor allen Dingen Singles im Altersbereich 18-25 Jahre.

Platinnetz.de richtet sich an ein reiferes Publikum ab 50 Jahren. Hier haben Singles die Möglichkeit, Gleichgesinnte zu treffen und ihre Erfolgschancen zu erhöhen. Wir bieten eine kostenlose Mitgliedschaft zum Hineinschnuppern und einen Premium-Tarif, der noch mehr Funktionen freischaltet.

Die Nutzung einer Dating-App hat natürlich viele Vorteile. Die Teilnehmer wissen beide voneinander, dass sie Single sind und die Absicht haben, neue Menschen kennenzulernen. Im Laufe des Gesprächs sollte man aber auf jeden Fall die Intentionen des jeweils anderen einordnen können. Sucht er oder sie nur nach einem kurzen Intermezzo? Oder ist er oder sie bereit dazu, sich dauerhaft zu binden?

Alternative Strategien zur digitalen Partnersuche

Wer einen neuen Partner kennenlernen möchte, sollte aber nicht nur Dating-Apps nutzen. Es gibt auch viele andere Gelegenheiten, die sich digital anbahnen lassen und häufig zu schönen Begegnungen führen können.

Gerade für ein etwas reiferes Publikum sind z.B. Foren oder Facebook-Gruppen ein toller Treffpunkt, um sich mit gleichartig interessierten Personen austauschen zu können. Vielleicht merkt man mit der Zeit, wie man sich sympathisch wird und kann dann einfach mal unverbindlich fragen, ob der Gesprächspartner Lust auf ein Treffen hätte.

Man hört auch häufig von Menschen, die sich beim Gaming kennengelernt haben. Es gibt inzwischen auch spezielle Apps, die sich an Singles mit bestimmten Interessen (z.B. Gaming) richten. Allerdings ist es auch eine Option, einfach mal über die Chatfunktion Kontakt mit anderen Mitspielern aufzunehmen. Vielleicht merkt man dann ja, dass die Person, mit der man schon so manche virtuelle Schlacht geschlagen hat, auch noch andere positive Eigenschaften besitzt.

Hier gilt es aber natürlich, nicht zu aufdringlich zu sein. Während bei Single-Börsen das implizite Einverständnis gegeben wird, dass man zu einem Flirt bereit ist, gilt dies nicht für jeden Bereich des Internets. Wenn man sich sympathisch ist, kommt der Rest vielleicht ganz alleine. Erzwingen sollte man aber – gerade abseits von Dating-Plattformen  – nicht zu viel!

Seinen Partner kann man heutzutage praktisch überall im Netz finden, solange man über ein Endgerät verfügt, das internetfähig ist. Am besten eignet sich vermutlich das Smartphone, da es überall genutzt werden kann und auch die Möglichkeit bietet, den Chatpartner über Fotos am Alltag teilnehmen zu lassen oder jederzeit einen Video-Flirt zu starten.

Übrigens: Mit vorgefertigten Nachrichten, blöden Anmachsprüchen oder plumpen Kommentaren, wird man aber weder in einem Forum, noch bei einer Single-Plattform Erfolg haben.

Bildnachweis: paul-hanaoka-HbyYFFokvm0-unsplash

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche