Warum werden eigentlich Gedichte zur Silberhochzeit vorgetragen?

Jeder hat zu festlichen Anlässen schon einmal Reime gehört. Gedichte zur Silberhochzeit sind allerdings ein Brauch, der nicht immer seine Berechtigung hat und in vielen Fällen zur Stimmung des Abends nicht viel beitragen kann. Wer Gedichte vortragen will, sollte ein paar Regeln beachten. 

Ein paar Verse gehören zu vielen gelungenen Jubiläumsfesten einfach dazu. Dabei gibt es einige klassische Gedichte zur Silberhochzeit, die von berühmten deutschen Schriftstellern stammen und sich von den öden Reimen, die man zuweilen auf solchen Festlichkeiten ertragen muss, wohltuend unterscheiden. Denn oft wirken abgegriffene und bereits zu Genüge gehörten Reime nicht sonderlich erfrischend, und auch nicht jeder Mensch sollte sich zum Dichter berufen fühlen. Beispiele von Grillparzer, Schiller, Goethe und anderen Literaturgrößen, bieten mehr als holprigen Text und schlechte Reime. Generell sollte man bei Gedichten zur Silberhochzeit auf jeden Fall beachten: Weniger ist mehr! Denn schnell kommt es vor, dass man mit einem Vortrag die Gäste und auch das angesprochene Paar langweilt.

Gedichte zur Silberhochzeit sind nicht immer notwendig!

Auf keinen Fall sollte man eines von den fertigen Gedichten zur Silberhochzeit aus dem Internet verwenden. Denn die sind meist nicht nur abgegriffen, sondern auch einfach schlecht. Zwanghafte Reime, leere Phrasen und Floskeln, die man viel zu oft hören musste, können die Stimmung auf einem solchen Jubiläumsfest eher vermiesen als anheizen. Und unfreiwillige Komik kann wohl kaum Sinn der Sache sein! Wer Gedichte zur Silberhochzeit vortragen möchte, sollte also auf jeden Fall eine eigene Kreation vorlegen, die nach Möglichkeit so genau wie möglich auf das angesprochene Paar hin ausgerichtet ist. Manchmal ist es auch eine gute Idee, Gedichte zur Silberhochzeit in Mundart vorzutragen, weil das der Laudatio einen intimeren und oft auch amüsanteren Charakter geben kann. Manchmal kommt ein freches und etwas anzügliches Gedicht besser an als brave Hausmannskost, die jeder schon vor hunderten von Jahren gehört hat. Wer also bei der Laudatio Gedichte zur Silberhochzeit vortragen möchte, der sollte das natürlich tun, dabei aber immer auch bedenken, dass man sich bei Lyrik sehr schnell im Ton vergreifen kann.

Autor: Edgar Naporra, Platinnetz-Redaktion

Finden Sie kostenlos Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche