Was zieht man eigentlich beim ersten Date an? Die Sprache der Kleidung

Schönes Paar sitzt im Restaurant und prostet sich zu

Jemanden kennenzulernen und sich zu einem ersten Date zu verabreden, ist eine reizvolle und spannende Angelegenheit. Immerhin möchte man ja einen guten Eindruck machen und möglichst nicht in jedes aufgestellte Fettnäpfchen treten. Also heißt es, sich gut vorzubereiten und beispielsweise auch die passende Kleidung für diesen Anlass zu finden. Die Kleidung verrät dem Gegenüber nämlich bereits sehr viel über einen selbst. Worauf gilt es also bei der Wahl des Outfits zu achten?

Was beim ersten Date ins Auge sticht – worauf Menschen beim „Scannen“ besonders achten

Egal, ob man jung ist oder zur Gruppe der junggebliebenen Singles ab 50 gehört, bei einer Begegnung geht es jedem gleich. Man trifft jemanden, „scannt“ die Person innerhalb der ersten paaren Sekunden von oben bis unten und hat bestimmte Punkte, auf die man dabei besonders achtet. Viele Singles über 50 berichten, dass sie bei unbekannten Personen beispielsweise auf folgende Details besonders achten:

  • Hände (sind die Fingernägel gepflegt)
  • Gesicht (Haarschnitt, Rasur)
  • Sprache (wie drückt sich die Person aus, welchen Wortschatz nutzt sie)
  • Auftreten insgesamt (ist die Person zurückhaltend, arrogant, fordernd)

Erstaunlicherweise schauen viele Menschen bei einer ersten Begegnung auf die Kleidung und die Schuhe der anderen Person. Bezüglich der Schuhe scheint hier ursächlich zu sein, dass immer wieder behauptet wird, man könne an den Schuhen ablesen, wie die Person im wahrsten Sinne „im Leben steht“ und ob sie „auf großem Fuß“ lebt“. Aus diesem Grund lohnt es sich, vor einem ersten Date zum Thema eine Beratung vom Fachhändler im Internet in Anspruch zu nehmen. Dort erfährt man nicht nur alles zu Passformen, Größen, Materialien und Pflege, sondern kann sich auch zu neuen Trends oder zur Zusammenstellung von Outfits für jede Gelegenheit informieren. Schuhe und Kleidung sollten nämlich optimal zusammenpassen, gerade bei einem ersten Date.

Grundlegende Tipps für passende Kleidung beim ersten Date

Es heißt ja immer so schön, dass „man durch seinen Kleidungsstil zeigt, wer man ist“ und in diesem Sprichwort steckt viel Wahrheit. Mit der Wahl der passenden Kleidung kann man nämlich seinen Charakter, seinen Stil und sein ganzes Wesen hervorheben du betonen. Gerade in den jungen Jahren experimentieren viele und probieren alle möglichen Varianten aus. Der eigene Geschmack kristallisiert sich aber erst mit den Jahren heraus und spätestens, wen man zur Gruppe der junggebliebenen Singles über 50 gehört, hat man seinen ganz eigenen Stil entwickelt, der dann Ausdruck des eigenen Wesens ist. Hat man dann ein erstes Date, sollte man seinem Stil unbedingt treu bleiben und nicht plötzlich wieder anfangen zu experimentieren. Immerhin fühlt man sich in der Kleidung, die man mag, am sichersten. Dennoch gibt es einige Tipps, wie man bei einer ersten Begegnung alles richtig macht:

  • die Kleidung sollte dem Anlass entsprechen
  • die Kleidung ist so zu wählen, dass sie zum eigenen Alter passt
  • das Outfit sollte sauber und möglichst knitterfrei sein
  • die Farben von Kleidung und Schuhen sollten aufeinander abgestimmt sein

Die Sprache der Kleidung ist nicht zu unterschätzen, denn das gewählte Outfit zeigt dem Gegenüber, ob jemand Geschmack hat und es versteht, sich der jeweiligen Situation anzupassen. Wer beispielsweise in zerrissenen Jeans, dreckigen Sneakers und einem fleckigen T-Shirt zu einer Verabredung in einem Edelrestaurant oder der Oper erscheint, der beweist keinen guten Stil und wird wohl nicht auf eine zweite Verabredung hoffen können. Ein solches Malheur gibt es bei Verabredungen zwischen Singles über 50 meist nicht, denn in diesem Alter ist man meist sehr stilsicher und versteht sich zu kleiden, wenn ein erstes Date bevorsteht.

So spricht die Kleidung beim Date die richtige Sprache

Paar mittleren Alters sitzt im Cafe und schaut Fotos an
„Kleider machen Leute“ – Wie wichtig ist das Outfit?

Damit die Kleidung beim ersten Date die richtigen Signale setzt, ist es tatsächlich wichtig, sich als Frau oder Mann selbst treu zu bleiben. Es wäre falsch zu versuchen, sich mithilfe der Kleidung als jemanden darzustellen, der man eigentlich nicht ist. Ein wichtiger Maßstab für die Wahl der Kleidung könnte sein, was für ein Typ Mensch man grundsätzlich ist. Folgende Typen stehen zur Auswahl:

  1. der modebewusste Typ
  2. der legere Typ
  3. der sportlich-aktive Typ
  4. der schüchterne Typ

Jede Person hat eine ziemlich genaue Vorstellung davon, welcher Typ Mann oder Frau er oder sie ist, das gilt vor allem dann, wenn man zur Generation 50 plus zählt. Dieses Oft hart erarbeitete Selbstbild sollte stets die Basis bei der Zusammenstellung des Outfits für ein erstes Date sein.

Was Kleidung zu sagen vermag

Die getragene Kleidung verrät viel über den Menschen, der sie trägt. Sie kann zeigen, ob jemand Erfolg im Leben hat, ob jemand den Wunsch nach einer Familie hegt oder ob jemand sich von der Masse abheben bzw. in ihr untertauchen möchte.

Hat man beispielsweise ein Faible für teure Markenkleidung à la Versace, Chanel oder Gucci kann dies dem Gegenüber signalisieren, dass man ein erfolgsorientierter Mensch ist, denn nur, wer beruflich erfolgreich ist, verfügt über die finanziellen Mittel, um sich solche Markenkleidung zuzulegen. Die Art des Tragens kann zudem verraten, ob es für die Person eine alltägliche Selbstverständlichkeit ist, sich in solcher Kleidung zu präsentieren oder ob die Person durch das Tragen solcher Kleidung versucht, sich als erfolgreich dazustellen, es aber in der Realität nicht wirklich ist. Das ist z. B. dann der Fall, wenn jemand zwar von Kopf bis Fuß in Markenkleidung gehüllt ist, dabei aber überhaupt nicht darauf achtet, ob die einzelnen Kleidungsstücke stilistisch und farblich auch wirklich zusammen harmonieren. Für wen das Tragen von Markenkleidung zur täglichen Routine gehört, der wird hingegen auf solche Dinge achten

Weder Clown noch Totengräber – die richtigen Farben und Muster der Kleidung

Bei einem ersten Date lernt man jemanden kennen, der einem bisher vollkommen unbekannt war. In dieser Situation wäre es fatal, wenn man durch falsch gewählte Farben bei der Kleidung negativ auffiele. Die Geschmäcker bezüglich der Farben und Muster sind sehr unterschiedlich und mancher trägt im Alltag gerne knallbunte oder auch sehr gesetzte Farben. Für eine erste Verabredung aber quietschbunte oder sehr dunkle Kleidung zu wählen, ist aber vermutlich die falsche Entscheidung. Natürlich sind Farben und Muster erlaubt, aber sie sollten gut gewählt sein, zusammenpassen und nicht zu aufdringlich bzw. zu langweilig wirken.

Die erotische Sprache von Kleidung

Wer ein erstes Date vor sich hat, der ist gut beraten, Kleidung zu wählen, die eine nicht zu erotische Ausstrahlung besitzt. Das gilt für Frauen wie Männer gleichermaßen. Ein extrem kurzer Minirock, ein bis zur Hüfte geschlitztes, hautenges Kleid oder ein nahezu durchsichtiges Oberteil könnte unter Umständen den Eindruck vermitteln, dass die Frau es sich zum Ziel gesetzt hat, bereits beim ersten Date für mehr empfänglich zu sein, als nur für ein interessantes Gespräch. Die gleiche Wirkung hat vermutlich eine extrem engsitzende Jeans oder ein bis zum Bauchnabel aufgeknöpftes Hemd beim Mann. Solche Kleidung spricht oft Bände, auch wenn die Beteiligten kein Wort sagen. Sicher darf die Kleidung Fantasien wecken, aber sie sollte bei einem ersten Date allzu tiefe Einblicke in sensible Zonen der männlichen oder weiblichen Anatomie verhindern.

Die richtige Kleidung als Unterstützung der Attraktivität

Wer beim ersten Date einen guten Eindruck hinterlassen und sich möglichst vorteilhaft präsentieren möchte, dem gelingt dies durch die entsprechend ausgewählte Kleidung. Nicht jede Frau oder jeder Mann hat die dem geltenden Schönheitsideal entsprechenden Idealmaße. Mit der passenden Kleidung lassen sich kleine Makel gut verbergen. Sie sollte vor allem bezüglich ihrer Passform, ihres Schnittes und ihrer Länge richtig ausgesucht sein. Wer sich unsicher ist, welche Kleidung sich dazu eignet, die eigenen kleinen Fehler zu retuschieren, der kann eine Stilberatung in Anspruch nehmen. Dort erhält man gute Tipps, wie man Kleidung vorteilhaft einsetzt. Nicht selten resultieren aus solch akribischer Vorbereitung langjährige Beziehungen.

Kleidung ist nicht alles – Accessoires als Abrundung des Outfits für das erste Date

Gutgekleideter Herr, mit Anzug, Hemd und Manschetten
Accessoires peppen jedes Outfit modisch auf

Sicher sollte das Hauptaugenmerk auch bei einem Date von Singles über 50 auf der Kleidung liegen. Fast ebenso wichtig sind aber auch die passenden Accessoires, beispielsweise:

  • Socken, Strumpfhosen (für Mann und Frau)
  • Armband, Halskette, Uhr (beim Mann)
  • Schmuck (bei der Frau)
  • Hut oder Haarschmuck (für Mann und Frau)
  • Schals oder Tücher (für beide Geschlechter)

Diese und weitere Accessoires bilden sozusagen den krönenden Abschluss bei der Zusammenstellung des Outfits für eine erste Verabredung. Oft sind es Kleinigkeiten, die beim Treffen zwischen junggebliebenen Singles ab 50 zu interessanten Einstiegsgesprächen führen und das Eis bereits brechen.

Bild 1: Stock.adobe.com © Nejron Photo

Bild 2: Stock.adobe.com © zinkevych

Bild 3: Stock.adobe.com © kucheruk

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche